ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:56 Uhr

Fussball
Auf den Spuren von Papa Uliks Kotrri

Enea Uliks Kotrri (M.), hier mit Energies Nachwuchstrainer Detlef Ullrich (l.) und Vater Uliks Kotrri, ist albanischer U16-Nationalspieler.
Enea Uliks Kotrri (M.), hier mit Energies Nachwuchstrainer Detlef Ullrich (l.) und Vater Uliks Kotrri, ist albanischer U16-Nationalspieler. FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. Jetzt spielt der Sohn des ehemaligen Energie-Spielers erfolgreich in Cottbus Fußball. Von Georg Zielonkowski

Ziemlich genau 20 Jahre ist es her, dass der albanische Nationalspieler Uliks Kotrri zum Aufgebot des gerade in die 2. Bundesliga aufgestiegenen FC Energie Cottbus gehörte. Einige Verletzungen verhinderten in der Saison 1997/98 mehr Einsätze als das Mitwirken bei den beiden Partien gegen Eintracht Frankfurt (0:1, 2:0). In der albanischen Nationalmannschaft brachte es der heute 42-Jährige auf drei Einsätze.

Inzwischen gibt es in einer Auswahl Albaniens wieder einen Kotrri. Der 15-jährige Sohn Enea Uliks hat nach seiner Rückkehr vom 1. FC Frankfurt (Oder) längst wieder in der B-Junioren-Regionalliga-Mannschaft des FC Energie Fuß gefasst, um von hier nach San Remo zu einem Vierländerturnier eingeladen zu werden.

„Der für die albanische U16-Auswahl zuständige kroatische Trainer wollte mich dort spielen sehen und ich habe ihn nicht enttäuscht, wie er später gesagt hat“, erzählt Kotrri Junior. „Gegen Armenien beim 2:0-Sieg habe ich ein Tor geschossen und gegen San Marino habe ich auch durchgespielt. Damit hatte ich bei meinem Auswahl-Debüt einen kleinen Anteil am Turniersieg.“

Aufmerksamer Beobachter jüngst beim Heimspiel der Cottbuser B-Jugend war Vater Uliks. Was eher Seltenheitswert hat, obwohl Familie Kotrri 2004 in Sielow ein Haus gebaut hatte und seitdem im Cottbuser Stadtteil heimisch ist. „Ich habe nach dem Ende meiner aktiven Zeit, die mich nach meinem Abschied aus Cottbus bis nach Neuseeland zu Otago United geführt hat, einen Job als Spielerberater daheim in Albanien übernommen. Deshalb fliege ich zwischen daheim und Albanien recht oft hin und her. Aber den Weg meines Sohnes verfolge ich trotzdem sehr genau“, erzählt der Senior.

Vater Uliks Kotrri spielte 1997/98 für den FC Energie Cottbus.
Vater Uliks Kotrri spielte 1997/98 für den FC Energie Cottbus. FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH

Detlef Ullrich begleitet Enea als sein Vereinstrainer durch die Regionalliga-Meisterschaft. An seinem frischgebackenen Nationalspieler schätzt er dessen Spielverständnis und die Technik des Außenbahnspielers. „Wenn er konsequent weiter an sich arbeitet, wird es sicher schon bald zu weiteren Länderspielen kommen, sicher noch in diesem Jahr, wenn sich Albanien für die Europameisterschaft 2019 qualifizieren will“, sagt Ullrich.