| 02:32 Uhr

Bildung
SPN-Gesamtschule kommt – aber wohin?

Grundschulstandort Kolkwitz – ob hier die neue Gesamtschule eröffnet wird, ist noch offen.
Grundschulstandort Kolkwitz – ob hier die neue Gesamtschule eröffnet wird, ist noch offen. FOTO: mih1
Spree-Neiße. Eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe wird in der Trägerschaft des Landkreises Spree-Neiße errichtet. Die Mehrheit des Kreistages beschloss dies in der Sitzung am Mittwoch. Katrin Kunipatz

Es gab vier Enthaltungen von Kreisräten vorwiegend aus dem Raum Burg und Peitz. Die Gründung der Schule bedarf noch der Zustimmung des Bildungsministeriums, erklärt Spree-Neiße-Sozialdezernent Hermann Kostrewa. Ziel ist es, die Schule zum Schuljahresbeginn 2018/2019 mit der 7. und 11. Klasse zu eröffnen.

In den nächsten Wochen muss noch über den Standort der neuen Gesamtschule gesprochen werden. Fünf Standorte würden derzeit nach verschiedenen Kriterien untersucht: die bisherigen Grundschulen in Kolkwitz und Drebkau (Ortsteil Leuthen), die "Grüne Wiese" im Südwesten von Cottbus, ein Erweiterungsbau beim Oberstufenzentrum Cottbus Makarenkostraße sowie eine Fläche nahe des Cottbuser Pückler-Gymnasiums. Ingo Paeschke (Linke) merkte vor Kurzem im Bildungsauschuss des Kreises vor allem die Neubauten hinsichtlich des Zeitplanes, im Herbst 2018 eröffnen zu wollen, kritisch an. Nach Meinung des Sozialdezernenten müsse bei allen Varianten gebaut oder umgebaut werden und eventuell vorerst auf Übergangslösungen zurückgegriffen werden.

Die möglichen Standorte werden nach verschiedenen Kriterien untersucht, neben den nötigen Investitionen spiele auch der Schülerverkehr eine Rolle, so Kostrewa. Der Bildungsausschuss werde sich im November mit der Standortentscheidung befassen. Noch in der Dezembersitzung sollen die Kreisräte darüber entscheiden.