ausführlich und konkret dargestellt werden, begründete Roland Eichhorst, Leiter des Immobilienamtes, die Aufforderung zur Nachbesserung. Das sei reine Vorsorge, damit daran später eine Genehmigung zur Nutzungsänderung nicht scheitere.
Die Stadt hat das „Splash“ mit Inbetriebnahme des neuen Cottbuser Sport- und Freizeitbades „Lagune“ zum 1. Mai geschlossen. Das Gebäude und das 5400 Quadratmeter große Grundstück in der Welzower Straße wurden für 7000 Euro ausgeschrieben - diverse Bad-Anlagen sind noch zu entsorgen. Eine Nachnutzung als Schwimmbad, Tankstelle, Markt oder Vergnügungsstätte ist ausgeschlossen. Die Errichtung eines Parkplatzes ist bereits abgelehnt worden.
Auf die „Splash“ -Ausschreibung hin haben nun zwei Interessenten ihre Projekte eingereicht. „Lagune“ -Betreiber Wolfgang Tober möchte die frühere Schwimmhalle zu einem Tropenhaus umbauen. Ein Cottbuser möchte Geschäftsräume für einen handwerklichen Betrieb in der Welzower Straße einrichten. (SvD)