ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:26 Uhr

Wettbewerb
Spielplätze für die Dorfzukunft

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Dissen 2014“ haben sich sehr über den 1. Platz im Wettbewerb des Spree-Neiße-Kreises „Unser Dorf hat Zukunft“ gefreut. Stolz präsentierte ihnen Bürgermeister Fred Kaiser die Urkunde.
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Dissen 2014“ haben sich sehr über den 1. Platz im Wettbewerb des Spree-Neiße-Kreises „Unser Dorf hat Zukunft“ gefreut. Stolz präsentierte ihnen Bürgermeister Fred Kaiser die Urkunde. FOTO: Marion Hirche
Dissen/Siewisch/Koschendorf . Spree-Neiße-Preisträger vom Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist Dissen, das vor Koschendorf gewann. Nun wird mit den Prämien geplant. Von Marion Hirche

Die Preisträger im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Spree-Neiße-Kreis sind bekannt. Gewonnen hat Dissen, auf Platz zwei landete Koschendorf und auf Platz drei Siewisch. Neben der Anerkennung für die geleistete Arbeit freuten sich die Kommunen über die mit dem Preis verbundenen Prämien.

Fred Kaiser, Bürgermeister von Dissen-Striesow, lud die Mitglieder seiner Arbeitsgruppe „Dissen 2040“ kurzfristig in den Veranstaltungsraum des Naturkundezentrums ein, um den Sieg in dem Kreisvergleich recht schnell zu würdigen und um seinen Mitstreitern in dieser Sache Danke zu sagen. „Es war ein gutes Gefühl bei der Übergabe der Anerkennung. Der Landrat würdigte unsere Anstrengungen für weitere touristische Attraktionen, wie die Streuobstwiese, die Spreeauegestaltung, die Schauimkerei und den von Burg nach Dissen gezogenen Kräutergarten. Gewürdigt wurde auch unsere Leitbildkommission“, sagte Fred Kaiser und zeigte die Urkunde und den Scheck über 10 000 Euro. Danach stiegen die anwesenden Dissen-Zukunftsdenker in eine Diskussion ein, was mit dem unerwarteten Geld geschehen soll. Der Bürgermeister  schlug vor, damit zwei bis drei neue Projekte anzuschieben.

Tobias Kaiser hatte da eine klare Vorstellung: „Wir reden schon seit einiger Zeit vom Spielplatz am Sportplatz. Schon einige Zampergelder sind dafür gespart worden. Wenn jetzt noch ein großer Betrag dazu kommt, dann können wir das Vorhaben nächstes Jahr umsetzen“. Das fand die Zustimmung aller Anwesenden. Charlotte Voigt, Vertreterin der Senioren in der Dissener Zukunftsgruppe, schlug vor, den Innenraum der Feierhalle endlich freundlicher zu gestalten. Auch hier gab es Zustimmung. Eine endgültige Entscheidung über die Mittel wird dann die Gemeindevertretung treffen. Derweil hat Dissen schon wieder Neuigkeiten: Ab nächste Saison wird es auf dem Gelände des Naturkundezentrums jede Woche einen Naturkundetag geben. Im Februar werden Studenten der BTU in einer Einwohnerversammlung vorstellen, was ihnen bei einem Projekt in Dissen alles als veränderungswürdig aufgefallen ist. Ganz sicher werden dabei auch Ansatzpunkte geliefert für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im nächsten Jahr, bei dem die Dissener mitmachen werden.

Auch in Koschendorf ist die frohe Kunde vom zweiten Platz in den Spree-Neiße-Wettbewerb angekommen. Durch Aushänge und Flyer in den Briefkästen wurden alle Einwohner des kleinen Siewischer Gemeindeteils informiert. Die Mitglieder des Vorstandes des Heimatvereines haben beraten, was mit dem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro passieren soll. „Die Jury hat bei uns vor allem das generationsübergreifende Handeln gewürdigt, und deshalb werden wir was für unsere Zukunft tun. Wir favorisieren, das Geld in einen Spielplatz zu investieren. Und den Baum, den wir noch bekommen, den werden wir zu den Bäumen auf unserem Alfred-Janigk-Platz dazupflanzen“, erklärt die Vorsitzende des Heimatvereins, Roswitha Altekrüger. Auch die Siewischer wollen ihr  Geld vom errungenen dritten Platz für einen Spielplatz einsetzen.