| 02:33 Uhr

Spendengeld für Kinderklinik

Vom Erfolg der Cottbuser Altanschließer profitiert nun auch die Kinderklinik am Carl-Thiem-Klinikum. Volkmar Knopke, Jürgen Gehlert und Helmut Berndt von der Bürgerinitiative Altanschließer überbrachten symbolisch 2000 Euro.

Volkmar Knopke erklärt, wo das Geld herkommt: "Als wir 2011 begonnen haben uns zu wehren, wusste ja niemand von uns, wie das ausgehen wird. Um den vermutlich langwierigen Gerichtsstreit bis zur letzten Instanz finanziell durchzustehen, haben wir Spenden gesammelt. Schon damals war klar: Das Geld, das wir nicht brauchen, kommt einem guten Zweck zugute." Für die krebskranken Kinder im CTK soll das Geld sein, so wünscht es sich die Bürgerinitiative. Und so freuen sich der Förderverein und die Kinderklinik über zusätzliche Mittel für Ergänzungen der Therapie, die den Kindern ihre Krankheit etwas erträglicher machen.

Die Inhaberin und Mitarbeiter des Friseurgeschäftes "eSJott" übergaben in dieser Woche eine Spende in Höhe von 1000 Euro für den Bau des Kinderhauses "Pusteblume" an Roland Hauke von den Südbrandenburger Johannitern (siehe Foto). Anlässlich ihres 20. Firmenjubiläums hatten Sybille Jentsch und ihr Team auf Blumen und Geschenke verzichtet und stattdessen um eine Spende zur Unterstützung dieses wichtigen Projektes der Johanniter gebeten. Und zur Feier des Jubiläums hatte sich das eSJott-Team als Dankeschön einiges einfallen lassen. Neben Sekt, Glühwein und einem Bio-Buffet konnten sich die zahlreichen Gäste, Geschäftspartner und Gratulanten mit einer Kopf-, Nacken- und Handmassage verwöhnen oder mit einem professionellen Make-Up verschönern lassen. Aber die Gäste ließen sich nicht nur verwöhnen, sondern spendeten auch großzügig für den guten Zweck. Das gesammelte Geld wurde dann von eSJott noch auf eine runde Summe aufgestockt. Jens Schulz und Roland Hauke von den Johannitern freuen sich sehr über das große Engagement.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE