Auf ihrem Rundweg zwischen dem künftigen Cottbuser Ostsee und Kap Arkona an der Ostsee Spendenhaben sie für den ambulanten Malteser Hospizdienst gesammelt und das Thema Sterbebegleitung in die Öffentlichkeit getragen. Stolze 5500 Euro sind dabei zusammengekommen.

Mit der Tour haben sich die beiden Freunde einen Jugendtraum verwirklicht. Bereits 1972 wollten sie gemeinsam zur Ostsee radeln. Damals sind sie nur bis zur Müritz gekommen. In Röbel war Schluss.

Jetzt können Roland Töppel und Andreas Filert auf eine gelungene Tour zurückblicken. Sie haben auf ihrem Weg vom Ostsee zur Ostsee  14 verschiedene Städte angesteuert. Dabei haben sie zahlreiche interessante Gespräche geführt, wurden von Gastfreundlichkeit, Spendenbereitschaft und einem großen öffentlichen Interesse überrascht. Im Gepäck haben sie jetzt neben den gesammelten Spenden viele spannende Erzählungen von ihrer berührenden Reise. Am Freitag, 26. Juli, berichtet Roland Töppel um 13 Uhr beim Malteser Hilfsdienst in der Klopstockstraße 4a von dieser besonderen Radtour.