| 15:21 Uhr

SPD bringt Bewegung in Schuldiskussion

Cottbus. Die Suche nach der optimalen Schule wird in den kommenden Wochen wieder zahlreiche Familien beschäftigen: Das sogenannte Ü 7-Verfahren beginnt. Doch auch in diesem Jahr werden wieder viele Kinder von ihrer Wunschschule, der Theodor-Fontane-Gesamtschule in Sandow, abgelehnt. Andrea Hilscher

Die SPD will ihnen eine Alternative bieten. Fraktionschefin Lena Kostrewa: "Die Diskussion der letzten Monate hat gezeigt, dass eine zusätzliche Gesamtschule nur schwer umsetzbar wäre. Aber aus unserer Sicht wäre schon viel gewonnen, wenn die Fontane-Schule und die Sachsendorfer Oberschule sich zu einer Kooperation entschließen.

Der Grundgedanke: Die Sachsendorfer Oberschule könnte attraktiver werden, wenn sie eine Klasse ganz gezielt darauf vorbereitet, nach der zehnten Klasse auf die Gesamtschule zu wechseln. Lena Kostrewa: "Wir haben mit beiden Schulleitern darüber gesprochen, sie stehen der Idee positiv gegenüber." Auch Bildungsdezernent Berndt Weiße sei informiert. Im heutigen Bildungsausschuss will die SPD ihre Idee vorstellen, dann einen entsprechenden Antrag formulieren.

Kostrewa: "Wie genau die Kooperation ausgestaltet wird, müssten die Fachleute entscheiden. Aber es wäre schön, wenn schon die ersten Schüler ab dem Sommer in die Spezialklasse in Sachsendorf gehen könnten.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE