(hil) Ronne Noack ist ein bekannter Mann in Cottbus. Als Postkutscher führt er Besuchergruppen durch die Stadt, als Schauspieler steht er regelmäßig auf der Bühne der Theaternative C. Um sein soziales Engagement allerdings wissen nur wenige Menschen: Ronne Noack setzt sich im Rahmen eines Bundesprojektes für benachteiligte Kinder ein.

Der Versuch, Kindern mit kulturellen Erlebnissen neue Horizonte zu eröffnen und ihr Selbstwertgefühl zu stärken, zeigt bereits jetzt erste Erfolge. „In den Herbstferien hatten wir eine Woche Pferdetheater in dem ,Saal der Wunder´ in Laubst organisiert“, erzählt der Cottbuser. 16 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren konnten gemeinsam ein Pferdetheaterstück erarbeiten und haben es dann zusammen aufgeführt. „Begrüßt hatte uns der Hof- und Zeremonienmeister Hummlerus höchstpersönlich“, sagt Noack schmunzelnd. In der alten Gaststätte des Dorfes hatte er ein komplettes Indianerdorf mit Indianerzelt und Spielorten für die Kinder eingerichtet. Dort konnten die Kinder nicht nur wohnen, sie hatten auch alle Möglichkeiten zum Toben und einstudieren des Theaterstücks.

 Morgens ging es aber erstmal zu den Tieren. Gemeinsam mit einer Zirkuspädagogin wurden Schafe, Pferde und Hunde gefüttert und die Ställe gereinigt. Nach dem Frühstück gab es Reittraining, die ersten Kunststücke wurden eingeübt. Nachmittags stand Akrobatik auf dem Programm. Ein altes Klavier diente zum einstudieren von Liedern. Große Aufregung gab es dann doch am Tag der kleinen Präsentation. Alle Kunststücke und Theaterszenen waren bereits im Kasten, doch kurz vor der Generalprobe fehlte das  wichtigste Kostüm, verschwunden in irgendeiner Ecke. Nach langer Suche wurde es dann endlich gefunden, das Publikum des gut gefüllten Saales dankte mit heftigem Applaus.

Kultur erleben und sich selbstbestimmt und kreativ entwickeln: Das strebt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ an. Seit 2018 ist die Tafel Deutschland Programmpartner und bringt mit dem Projekt „Tafel macht Kultur“ kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche an die Tafeln.

Fast ein Drittel der Tafel-Kunden sind Kinder und Jugendliche. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel ist es für sie häufig schwierig, an sozialen und kulturellen Aktivitäten teilzunehmen. Für diese Zielgruppe im Alter von drei bis 18 Jahren bietet das Programm „Tafel macht Kultur“ die Möglichkeit der kulturellen Teilhabe. Für Cottbus hat Ronne Noack neben der Tafel auch das Staatstheater und die Jugendhilfe als Projektpartner gewonnen.