ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Sorgenkind in der Bautzener Straße

Die Brache in der Bautzener Straße.
Die Brache in der Bautzener Straße. FOTO: Umweltamt
Cottbus. In der Bautzener Straße 40 stand von 1905 bis 1907 eine Rollentabakfabrik. Von 1907 bis 1945 stellte die Firma Nienhaus und Krämer Mineralölprodukte her. sh

Die Produktion wurde von 1945 bis 1990 durch die VEB Chemische Werke Cottbus fortgeführt, der letzte Betreiber war ein Unternehmen aus Düsseldorf. Im Jahr 1993 kam das Aus. Die Stadt fand auf der rund 9000 Quadratmeter großen Fläche Schadstoffe wie zum Beispiel Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Mineralölkohlenwasserstoffe (MKW) und Phenole.