| 02:33 Uhr

Sonntag wird im Branitzer Park wieder die Rosenlaube begrüßt

Cottbus. In diesem Frühjahr ging die Rosenlaube (Foto) aus dem Branitzer Park auf die Reise nach Bonn zur großen Pückler-Ausstellung "Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler". red/fh

Dort krönte sie den nach Pücklerschen Prinzipien gestalteten Dachgarten der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland. Von den zahlreichen Lauben und Pavillons, die zu Fürst Pücklers Zeiten im Branitzer Pleasureground standen, existiert nur noch die Rosenlaube. Bekannt ist sie auch als Henriette-Sontag-Kiosk, denn inmitten der an den Säulen rankenden Kletterrosen erstrahlt die goldene Büste der damals weltberühmten Opernsängerin Henriette Sontag (1806-1854). Nun ist die Rosenlaube restauriert in den Branitzer Park zurückgekehrt. Die Kosten dafür übernahm die Bundeskunsthalle. Am Sonntag, 30. Oktober, soll um 15 Uhr die Wiedereinweihung am Standort der Rosenlaube (nahe der Weißen Brücke am Schloss)

Stattfinden, teilt die Stiftung Fürst Pückler Museum, Park und Schloss Branitz mit. Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch wird die Rosenlaube zusammen mit Gert Streidt, dem Stiftungsdirektor, wieder an ihrem angestammten Platz begrüßen.