Mit der Sonne um die Wette strahlten die Teilnehmer am Sonntag beim 3. Sonnenscheinlauf um den Gräbendorfer See. Für viele Läufer, Wanderer und Walker war das Angebot angesichts der Corona-Pandemie eines der ersten in diesem Jahr. Mit 330 Startern wurde auch prompt ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet. „Wir freuen uns sehr, im letzten Jahr waren wir nur 163“, berichtete Angela Krohn, die Vorsitzende des Umwelt- und Begegnungszentrum Gräbendorfer See e.V.
70 Prozent der Sportler waren Frauen. Manchen waren sogar aus dem Potsdamer Raum angereist. Zur Verfügung standen drei Strecken über einen, fünf oder zehn Kilometer.

Sonnenscheinlauf-Startgelder gehen an Cottbuser Ronald ­McDonald Haus

Laura Tischer aus Drebkau war mit ihrer Hündin Lumi auf der langen Distanz unterwegs. Ihr Mann Patrick Kindler bewältigte mit Sohn Theodor im Kinderwagen fünf Kilometer.
„Für mich war es ein gelungener Sonntagsspaziergang, es macht doch Spaß, sich zu bewegen“, fand Corina Przyrembel aus Cottbus.
Mit ihrer Teilnahme taten die Sportler auch noch etwas Gutes: Denn ihre Startgelder gehen in die Spendenkasse des Ronald ­McDonald Hauses in Cottbus. „Die Leiterin dieses Haus für die Eltern von schwerkranken Kindern am Carl-Thiem-Klinikum, Sibylle Stahn, wohnt bei uns im Dorf“, erklärte Angela Arlt. „So wurde die Idee für den Benefizlauf geboren.“

Sonnenscheinlauf unter Corona-Bedingungen

Dieses Jahr konnten sich die Organisatoren über 1171 Euro freuen, wobei die Sportveranstaltung unter Einhaltung der Corona­regeln durchgeführt wurde. So erfolgte der Start zwischen 9.30 und 10.30 Uhr individuell.
Jeder Teilnehmer konnte sich zudem über eine von Monika Zerna selbstgemalte Urkunde freuen. Auch selbstgemachte Seife gab es für die angemeldeten Starter. Die LWG sorgte für Wasser an der Laufstrecke, und der gastgebende Verein bot leckere Kleinigkeiten zur Stärkung an.
Weitere Artikel aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier.