| 02:33 Uhr

Solidaritätsaktion endet in Cottbus

Cottbus. In der katholischen Pfarrgemeinde Zum Guten Hirten in Cottbus findet in diesem Jahr der Abschluss der deutschlandweiten Solidaritätsaktion von Renovabis statt. Renovabis gehört wie Missio und Adveniat zu den katholischen Hilfswerken und hat sich in besonderer Weise die Solidarität mit den Menschen in Mittel und Osteuropa auf die Fahnen geschrieben hat. red/dst

Die Solidaritätsaktion steht 2017 unter dem Leitwort "Bleiben oder gehen? - Menschen im Osten Europas brauchen Perspektiven!" Damit richtet Renovabis den Blick auf die stille Migration. Seit Jahren und Jahrzehnten kehren jungen Menschen auf der Suche nach einer Arbeit ihren Heimatländern den Rücken. Diese Entwicklung hat weitreichende Folgen für die betroffenen Länder, für das Zusammenleben in den Familien, für die, die Zurückbleiben, Kinder und alte Menschen und für die Betroffenen selber. Am Samstag, 3. Juni, lädt Renovabis um 16.30 Uhr zu einer Begegnung mit Gästen aus Osteuropa in das St. Johanneshaus in Cottbus ein. Nach der Gesprächsrunde findet um 18 Uhr ein Gottesdienst statt. Daran schließt sich eine lockere Gesprächsrunde mit Imbiss am Lagerfeuer an.