ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:04 Uhr

Großfamilie
Solidarität für die Jahnkes

Daniela und Peter Jahnke im Januar in ihrem alten Haus in Cottbus-Gallinchen.
Daniela und Peter Jahnke im Januar in ihrem alten Haus in Cottbus-Gallinchen. FOTO: Michael Helbig
Jämlitz. Die Cottbuser Großfamilie muss auch ihr Haus in Jämlitz verlassen. Hilfsangebote gibt es offenbar. Von Daniel Schauff

Die Cottbuser Großfamilie Jahnke steht erneut vor dem Nichts. Nach dem Wirbel um die Zwangsräumung des Gallinchener Siedlungshauses zu Beginn des Jahres müssen sie auch ihr neuen Ausweichquartier verlassen – eine alte Gaststätte in Jämlitz, 800 Quadratmeter groß, geheizt mit Strom. War es im Cottbuser Ortsteil noch Streit um Mietzahlungen und Zustand des großen Grundstücks mit den Vermietern, sind es jetzt vor allem ungeregelte Besitzverhältnisse, die die Jahnkes erneut vor einen möglichen Verlust ihres Zuhauses stellen.

Daniela Jahnke, Mutter von sieben Kindern, versucht die Flucht nach vorn. Am heutigen Dienstag, kündigt sie an, wird ein Team einer TV-Produktionsfirma in Jämlitz anrücken und erneut für den Sender RTL produzieren. Vor einigen Tagen hatte RTL in der Reihe „Überleben in Deutschland“ über das Schicksal der Großfamilie berichtet. Dass die Fernsehmacher erneut in die Lausitz reisen müssten, wussten sie bei der Fertigstellung des ersten Films noch nicht. Vor einigen Tagen berichtete die RUNDSCHAU von den neuen Problemen der neunköpfigen Familie – und es gab Reaktionen: Daniela Jahnke arbeitet mittlerweile selbstständig als Gastronomin in Weißwasser. Ihr Verpächter, erzählt sie, versuche über Kontakte eine neue Bleibe für die Familie zu finden. Gleiches gelte für die Hausverwaltung in Weißwasser. Erst vor Kurzem hatten die Jahnkes einen Handzettel im Briefkasten mit einem Wohnungsangebot in der Nähe.

Leicht wird es für die Großfamilie nicht – nicht jeder Vermieter will eine neunköpfige Familie im Haus. Von dem Problem hatte Daniela Jahnke bereits bei der Suche nach einem Ersatz für das Gallinchener Haus berichtet. Auch finanziell kann die Familie keine großen Sprünge wagen, obwohl mittlerweile nicht nur Daniela Jahnke wieder einer Beschäftigung nachgeht, sondern auch ihr Mann Beschäftigung am Bau gefunden hat. Allerdings stehen die Chancen für die Jahnkes zweifelsohne besser als vor einigen Monaten – unbedingt zurück nach Cottbus will die Familie nicht, sagt Daniela Jahnke, auch wenn die Kinder am liebsten wieder in ihr altes Umfeld zurück ziehen würden. Vor der Zwangsräumung im Januar konnte sich die Familie nur schwer mit einem Wohnort außerhalb der Lausitzmetropole anfreunden.