| 02:33 Uhr

Skadower wollen mit Fest neue Brücke einweihen

Auch über den Hochwasserschutz an der Spree haben gestern Landtagsabgeordneter Michael Schierack und Stadtverordneter Wolfgang Bialas mit dem Skadower Ortsbeirat gesprochen.
Auch über den Hochwasserschutz an der Spree haben gestern Landtagsabgeordneter Michael Schierack und Stadtverordneter Wolfgang Bialas mit dem Skadower Ortsbeirat gesprochen. FOTO: Igel-Allzeit
Cottbus-Skadow. Nach dem Einbau der Betondecke geht es mit der neuen Skadower Brücke weiter gut voran. Das konnte Ortsvorsteherin Silke Luttert dem CDU-Landtagsabgeordneten Michael Schierack mitteilen. Annett Igel-Allzeit

Er besuchte mit dem CDU-Stadtverordneten Wolfgang Bialas auf seiner Sommertour den Cottbuser Ortsteil.

Die alte Brücke war 1973 als Nachfolger einer Holzbrücke errichtet worden. Beim Hochwasser 2013 wurde das Bauwerk, das schon marode wirkte, so stark beschädigt, dass es für Autos gesperrt werden musste. Das kappte nicht nur die Ost-West-Verbindung nach Willmersdorf, sondern auch die Verbindung zu einigen Skadower Gehöften und landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Im November soll die neue Brücke eröffnet werden. Einen genauen Termin, so Ortsbeiratsmitglied Helga Hammer, gibt es noch nicht. Doch ein Brückenfest zur Einweihung würden sie gern feiern. "Am besten zusammen mit den Willmersdorfern. Aber wir brauchen noch Helfer", so Helga Hammer.

Froh ist der Ortsbeirat, dass die alte Brücke derweil Fußgänger und Radler durchlässt. Sonst wäre der Spreeradweg gekappt. Nur Radtouristen müssen sie jetzt öfter helfen: Die Beschilderung ist nicht eindeutig.