Ursprünglich war der Aufbau schon Ende des vergangenen Jahres geplant, doch Liefer- und Transportschwierigkeiten verzögerten das Vorhaben, wie Jürgen Groch vom Peitzer Bauamt auf RUNDSCHAU-Nachfrage erklärte.
Die Windräder sind 108,6 Meter hoch, der Rotor hat einen Durchmesser von 82 Metern. Ein Turm besteht aus vier Einzelteilen. Der Rotor besteht aus einer Nabe und drei Blättern, die am Boden zusammengebaut und dann mit Hilfe eines Krans montiert werden. Für den Aufbau einer Anlage brauchen zwölf Mann drei bis vier Tage. „Es wird auch noch ein achtes Windrad aufgestellt. Allerdings musste der Aufbau aus technologischen Gründen verschoben werden. Es soll an einer schwierigen Stelle mit weichem Untergrund stehen“ , so Groch. Planung und Bau des Windparks hat die Mecklenburger Energiegesellschaft Nordost aus Rerik in der Hand.
Der Windpark befindet sich nördlich von Drehnow auf einem Feld. Begrenzt wird er durch die Landesstraße 50 in Richtung Drachhausen. Die ersten Windpark-Planungen begannen vor vier Jahren. (pk)