| 02:32 Uhr

Sie haben ihre Spuren in Cottbus hinterlassen

Verdienstvolle Cottbuser flankiert von Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (l.) und Oberbürgermeister Holger Kelch (r.): Gundula Witte, Gerhard Schirmer, Doreen Zeumke, Leif Scharroba, Hans-Dietrich Krause und Klaus Kutscher.
Verdienstvolle Cottbuser flankiert von Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (l.) und Oberbürgermeister Holger Kelch (r.): Gundula Witte, Gerhard Schirmer, Doreen Zeumke, Leif Scharroba, Hans-Dietrich Krause und Klaus Kutscher. FOTO: Kompalla
Cottbus. Beim Neujahrsempfang sind am Mittwochabend sechs Cottbuser für ihre Verdienste gewürdigt worden. Die Menschen haben ihre Spuren in Cottbus hinterlassen. Peggy Kompalla

Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) sagte: "Sie zeichnet eine überaus große Verbundenheit zu ihrer Stadt aus."

Gundula Witte war 19 Jahre lang die Frau im Hintergrund des Kindermusicals. Mit ihrer unermüdlichen Arbeit, die sie stets als Herzenssache betrachtete, trug sie dazu bei, dass das Ensemble weit über Cottbus hinaus bekannt wurde.

Ein Sportverrückter im besten Sinn ist Gerhard Schirmer. Seit 55 Jahren arbeitet er als Kampfrichter in der Leichtathletik. Egal, ob auf regionaler, landesweiter, bundesweiter oder internationaler Ebene - Gerhard Schirmer war immer zur Stelle und ist auch heute noch beim Springermeeting als Kampfrichter im Einsatz. Darüber hinaus engagiert er sich für den Nachwuchs. Er kooperiert mit der Lausitzer Sportschule und den Sozialarbeitern der Stadt.

Unternehmerin Doreen Zeumke hat mit dem "Coffeelatte" und der Bäckerei "Heimat und Herz" nicht nur zwei unverwechselbare gastronomische Einrichtungen in der Innenstadt geschaffen. Sie sind vielmehr Treffpunkte der Generationen geworden. Und mit ihren Geschenktüten "In Cottbus gekooft" wirbt sie für ihre Heimatstadt.

Leif Scharroba führt das Unternehmen Hyperworx Medienproduktionen und hat die Cottbus-App entwickelt. Sie bietet Touristen, aber auch Einheimischen und Neu-Cottbusern gleichermaßen Hilfe und informiert über die Vorteile der Universitätsstadt.

Das Handwerk von Ofensetzer Hans-Dietrich Krause hat einen guten Ruf weit über die Stadtgrenzen hinaus. Darüber hinaus engagiert er sich als Sachverständiger. Als langjähriger Vorstandschef der Genossenschaft des Ofensetzerhandwerks hat er mit dafür gesorgt, dass die Einrichtung noch heute als moderner Groß- und Fachhandel funktioniert.

Klaus Kutscher erwarb sich als Handwerker und Sportler Verdienste - als langjähriger Obermeister der Elektromaschinenbauer-Innung und Mitbegründer des ESV Lok RAW Cottbus. Seit 48 Jahren ist er Spieler und engagiertes Mitglied des Vereins.