| 15:34 Uhr

Sicherheitskonzept zum Karneval in Cottbus verschärft

Zug der fröhlichen Leute - Cottbus - 07. Februar 2016
Zug der fröhlichen Leute - Cottbus - 07. Februar 2016 FOTO: Tino Schulz
Cottbus. Zum „Zug der fröhlichen Leute“ am 26. Februar erwarten die Veranstalter rund 80 000 Besucher. „Weil wir alle die Bilder der Anschläge von Nizza und Berlin im Kopf haben, haben wir ein strenges Sicherheitskonzept ausgearbeitet“, kündigt Frank Czepok, Präsident der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval an. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorjahren: hil

- An neun Straßenzügen werden insgesamt 21 befüllte Alba-Container aufgestellt, um den Zug vor möglichen Amokfahrern zu schützen.

- Das Sicherheitspersonal wurde deutlich erhöht. Sowohl von der Polizei als auch von Feuerwehr, Security und Sanitätern werden zusätzliche Kräfte abgestellt.

- Kartons, große Taschen, Rucksäcke sind verboten, ebenso das Mitnehmen von Pyrotechnik. Auch Konfettikanonen mit Schwarzpulver sind verboten. Erstmals wird es vor dem Festzelt Einlass- und Sicherheitskontrollen geben.

Stadtsprecher Jan Gloßmann: "Wir werden außerdem ganz deutlich machen, dass Frauen während des Karnevals in Cottbus kein Freiwild sind." Polizei und Karnevalisten haben Zwischenfällen weitmöglichst vorgebaut. Mit einem Besucherrückgang wegen möglicher Gefahren rechnet Frank Czepok daher nicht. "Auch von den Vereinen haben wir ebenso viele Anmeldungen wie 2016."

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE