ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Showtanzturniert
Wo Amazonen und Sirenen siegen

Die Amazonen aus Cottbus sicherten sich den Sieg in der Junioren-Kategorie.
Die Amazonen aus Cottbus sicherten sich den Sieg in der Junioren-Kategorie. FOTO: Marion Hirche
Cottbus. 21 Gruppen von zwölf Karnevalsvereinen waren beim dritten Lausitzer Showtanzturnier dabei. Von Marion Hirche

Die Lausitzarena in Cottbus stand am Sonnabend ganz im Zeichen des karnevalistischen Showtanzes. Das in Brandenburg einzigartige Vergleichsturnier fand in Regie des Karneval Verbandes Lausitz (KVL) zum dritten Mal statt. 21 Gruppen aus zwölf Karnevalsvereinen des Verbandes waren dabei am Start.

„Ich finde es gut, dass der Vergleich stattfindet – so kann man lernen und noch besser werden“, sagte der KVL-Präsident Matthias Schulze. Begeistert zeigte sich auch KVL-Mitglied Hubert Lerche, der im Karneval Verband Berlin- Brandenburg für das Thema Tanz verantwortlich zeichnet: „Das Turnier ist  etwas Besonderes. Es bietet die Möglichkeit zum Ausloten, wo man steht. Man erfährt, was man verbessern kann, und man kann sich bei den anderen etwas abgucken. So ein Turnier ist gut für die Motivation“.

Die Tanzteams gingen in vier Alterskategorien an den Start – Jugend, Junioren, Aktive und Ü 30. Eine für die Lausitz hochkarätig mit Tanzexperten besetzte Jury bewertete nach Kreativität, Präsentation, Ausführung des Tanzes, Choreografie, Schritt und Bewegungsvielfalt, Musik und Kostümen. Für die Zuschauer gab es sehr viel zu sehen. Da wirbelten Zebras vom Verein Cottbuser Karneval, tolle Trolle von der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval, Engel und Teufel vom Karneval Verein Kausche über die Tanzfläche. Zu sehen waren Wunderland-Bewohner vom Gaglower Carneval Verein, Zukunfstbotschafter vom Bagenzer Karneval Club sowie glückliche Mädchen und Jungen vom Welzower Carneval Club. Auch die Powermädels vom Neupetershainer Carneval Club, Störtebekers Piratentänzerinnen vom Kolkwitzer Carneval Club und die Maskenball-Teilnehmerinnen vom Verein Cottbuser Narrenweiber stellten sich der Jury und dem Publikum vor. Bunte Kostüme, schillernd und wechselnd, teilweise Kulissen, Musik zum Mitmachen animierten die Fans auf den Rängen.

Der gut organisierte Ablauf bekam von den Zuschauern in der Lausitzarena viel Lob. Die achtjährige Sina Liefering aus Cottbus war nach ihrem Zebra-Tanz glücklich: „Das hat ganz viel Spaß gemacht, dafür hat sich das Üben gelohnt“. Die elfjährige Lydia Hoffmeister aus Golßen meinte: „Ohne Fleiß kein Preis, aber an Tagen wie heute, vergisst man die Mühe“.

Kein Wunder, denn am Ende freute sich die Jugendgruppe aus der Gurkenstadt über den Sieg in ihrer Kategorie. Bei den Junioren hatten die Amazonen von der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval die Nase vorn. Sie hatten mit ihrem peppigen Tanz in friedrichstadtplast-reifen Kostümen schon in der Karnevalszeit für Furore bei der Spatzengala und bei „Heut’ steppt der Adler“ gesorgt.

Unschlagbar bei den Aktiven waren die Sirenen aus Forst Sacro, die einen Tanz über die unglückliche Liebe eines jungen Mannes zu den wunderschönen Meeresbewohnerinnen zeigten. Die Mickey Mäuse aus Kausche, Männer und Frauen, holten sich den Titel bei den Ü 30 Gruppen.

Die Sieger bekamen blaue Siegertrikots und Pokale überreicht. Gewonnen hatten am Ende alle, denn jeder ging mit vielen Anregungen nach Hause. „Die Auswertungsbögen mit den Punkten und die Hinweise, die wir bekommen haben, helfen uns , besser zu werden“, sagte Luiza Scheel aus Cottbus.