Dazu müssen Sie, liebe Leser, heute einfach nur anrufen unter der Hotline 01379 373021 (legion, 0,50 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz, ggf. abweichende Mobilfunkpreise).

Eine Vielzahl von Händlern wird feilbieten, was der Fürst vermutlich auch gekauft hätte. Von fürstlichen Dahlien bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten.

Mit von der Partie sind auch die Churfürstlich Sächsische Hofgärtnerei Seidel, bei der schon Fürst Pückler kaufte, oder der Holunderkönig aus dem Schlaubetal.

21. und 22. Mai, Park und Schloss Branitz, 10 bis 18 Uhr

Serbske blido im Wendischen Museum

Die richtige Schreibweise und Deklinierung von Familiennamen, deren Herkunft nicht sorbisch/wendisch ist, ist am kommenden Mittwoch Thema der Gesprächsrunde Serbske blido im Wendischen Museum. Wie Museumskuratorin Christina Kliem mitteilt, sind als Referenten die Sprachwissenschaftler Manfred Starosta und Dr. Hauke Bartels aus dem Sorbischen Institut in Cottbus, eingeladen.

25. Mai, 19 Uhr, Wendisches Museum, der Eintritt ist frei