| 01:00 Uhr

Heiligabend in Cottbus
Seit 1951 gab’s nur 14 Mal „Weiße Weihnacht“

Winterzauber am Stadthafen Senftenberg am 12.12.2012.
Winterzauber am Stadthafen Senftenberg am 12.12.2012. FOTO: Horst Klein
Cottbus. Gibt es „Weiße Weihnacht“ in diesem Jahr? Das ist wohl alljährlich im Dezember die am meisten gestellte Wetter-Frage. Derzeit hat keiner der Meteorologen eine verlässliche Antwort darauf. Wohl aber, wie es mit Schnee an Heiligabend in den zurückliegenden Jahrzehnten ausgesehen hat. Die RUNDSCHAU hat beim Deutschen Wetterdienst nachgefragt. Von Frank Hilbert

Dort reichen diesbezügliche Aufzeichnungen für Cottbus bis ins Jahr 1888 zurück, für Potsdam bis 1893. Die Aufzeichnung der gemessenen Schneehöhen beginnt jedoch erst 1951. Für die Jahre 1943 bis 1950 liegen keine Daten vor.

FOTO: Katrin Janetzko / LR

Bis zur Jahrhundertwende gab es in Cottbus mit Tages-Temperaturen zwischen 5,7 und 2,1 im Jahr 1894 den wärmsten Heiligabend. Die kälteste Weihnacht erlebten die Menschen 1892 bei Temperaturen zwischen -5,8 bis -11,8 im Jahr 1892.

In den darauf folgenden 50 Jahren der Wetteraufzeichnung für Cottbus ragen folgende wärmste und kälteste 24. Dezember heraus:

FOTO: Katrin Janetzko / LR

Ab dem Jahr 1951 verraten die Daten des Deutschen Wetterdienstes, wann es „Weiße Weihnacht“ gegeben hat. Und das gab es wahrlich nicht sehr oft. Zwischen 1951 und bis zur Jahrtausend-Wende lag nur zehnmal Schnee an Heiligabend. Und das nicht gerade üppig. Nur schlappe ein Zentimeter gab es in diesen Jahren: 1956, 1965, 1970 und 1978.

Einen Schneemann bauen konnten die Kinder Heiligabend lediglich 1986 bei einer 19 Zentimeter starken Schneedecke, wobei davon sieben Zentimeter Neuschnee waren. Die Tagestemperaturen lagen bei -1,3 und -7,1 Grad. Knapp darunter liegt der Heiligabend 1981 mit 18 Zentimetern, davon drei Zentimeter Neuschnee (0,7 bis -2,4). Neun Zentimeter Schnee lag 1963 bei -4 bis -14,5 Grad. In den übrigen Jahren lag nur zwischen drei und vier Zentimeter Schnee.

Fotoaktion: Schnee in der Lausitz FOTO:

Auch nach der Jahrtausend-Wende war Petrus in Cottbus recht sparsam mit seinen kleinen Eiskristallen. Schnee lag seitdem lediglich viermal am 24. Dezember: 2001 – neun Zentimeter, 2002 – sieben, 2009 –vier und 2010 – elf.

Gemessen an den Temperaturen an Heiligabend ragen seit 1951 folgende Jahre als am wärmsten heraus:

FOTO: Katrin Janetzko / LR

Am kältesten war es:

FOTO: Katrin Janetzko / LR
Schnee in der Lausitz - Teil 2 FOTO:

Damit hält das Jahr 1940 mit der Höchsttemperatur von -16,5 Grad den Kälterekord seit Beginn der Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes für Cottbus. Mit 15 Grad war es zum Weihnachtsfest im Jahr 1977 am kuscheligsten. Seit 1951 lag nur 14 Mal Schnee in Cottbus an Heiligabend.