(red/swr) Mit besonderen Erfolgen ist Martins Zabothens vom Polizeisportverein (PSV) Cottbus 90 von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen zurückgekehrt. Bei den Meisterschaften in Berlin gelang es Zabothens, in seinem Jahrgang (2005) gleich zweifacher Titelträger zu werden.

Seinen ersten Titel gewann Martins Zabothens über 50m Schmetterling. Nachdem er bereits als Vorlaufschnellster in 26,08 sek ins Finale einzog, konnte er sich dort nochmals steigern und schlug in einer Zeit von 25,92 sec an. Den zweiten Titel erschwamm er sich dann über 50m Freistil. Auch hier ging er als Vorlaufschnellster (25,16 sec) ins Finale und hielt dort seine Konkurrenten mit einer Zeit von 24,76 sec auf Abstand. Zu seinen zwei Goldmedaillen gelang es dem PSV-Schwimmer dann, über 100m Schmetterling auch noch Bronze zu gwinnen. Im Finale schlug er hier nach einem packenden Fight in 59,17 sec an. Zu seinen drei Medaillen erreichte er über 100m Freistil noch einen hervorragenden 5. Platz (56,13 sec) und auf der 200m- Freistilstrecke schwamm er mit 2:06,05 min zu einem 14. Platz.

"Die Leistungen von Martins sind insoweit besonders", sagt PSV-Sprecher Jens-Uwe Gohr, "als dass er nicht an einer Sportschule wie andere Schwimmer trainiert, sondern sein Training mit geringerem Pensum beim PSV Cottbus absolviert."