Beide Beteiligten mussten ins Carl- Thiem-Klinikum eingeliefert werden. Am Motorrad sowie am Fahrrad entstanden erhebliche Sachschäden. Das Motorrad war nur kurzzeitig ausgeliehen. Die genauen Umstände werden noch geklärt. Der Kradfahrer, der noch einen Restalkohol von 1,3 Promille in der Atemluft hatte, musste seinen Führerschein gleich vor Ort abgeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren.