| 10:00 Uhr

Cottbus
Schulungs-Anhänger für Jugendfeuerwehr in Betrieb

Cottbus. 8000 Euro für neue Ausrüstung zur besseren Aufklärung von Kindern.

Feuerwehr-Kenntnisse kinderleicht: Auf Initiative der Cottbuser Jugendfeuerwehr konnte der Stadtfeuerwehrverband mithilfe von Sponsoren nun mit einem 8000 Euro teuren Anhänger ausgerüstet werden. Dabei handelt es sich um eine besondere Ausstattung, um Kinder im Umgang mit Feuer und den damit verbunden Gefahren zu schulen und darüber aufzuklären. Darüber informiert Sebastian Klose vom Stadtfeuerwehrverband.

Der Feuerwehrmann erklärt, dass der Anhänger mit einem Brandhaus bestückt ist. Damit wird demonstriert wie sich Feuer und Rauch in einem Haus ausbreiten. Die neue Ausrüstung beinhaltet darüber hinaus Experimentierkoffer und Werbematerial sowie ein Telefon, an dem die Kinder Notrufe üben können. Obendrein gehört zu dem Anhänger noch eine Hüpfburg. „Es geht uns vordergründig um eine Aufklärung der Kinder“, sagt Sebastian Klose. „Aber wir wollen natürlich auch Lust auf die Feuerwehr machen.“ Der Anhänger ist mobil und damit leicht und schnell einsatzbereit. Er dürfte im nächsten Jahr bei zahlreichen Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Cottbus verfolgt die Idee für diese Spezialausrüstung seit dem Jahr 2015. Vor kurzem wurde er vom Stadtfeuerwehrverband im Südstation an die Stadt übergeben.

(pk)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE