Unterstützt und angeleitet von Johanniter-Jugendkoordinatorin Caroline Lansky leisten am Ludwig-Leichhardt-Gymnasium neun Schülerinnen und Schüler seit eineinhalb Jahren Notfallhilfe. "Wir haben einen Dienstplan", erzählt die stellvertretende Gruppenleiterin Sarah Teschke. Die 17-Jährige helfe gern anderen Menschen, sagt sie. Einmal in der Woche treffen sich die Schulsanitäter im eigens dafür eingerichteten Gruppenraum. "Mir macht das viel Spaß", erzählt Stephanie Möhser. Bei Sportveranstaltungen der Schule hat die 16-Jährige in Bereitschaft gestanden. Ihr Ziel sei, ein Medizinstudium aufzunehmen, und deshalb engagiere sie sich für den Schulsanitätsdienst. Bei Schul- und Sportfesten ist ebenfalls Vera Müller aus der 10. Klasse mit "wachsamem Auge" dabei. "Bei Veranstaltungen sind wir immer präsent", fügt sie hinzu. Jonas Dabow (15) reiht sich seit einem halben Jahr in die Sanitäter ein. "Ich bin interessiert, Menschen zu helfen", betont er. Deshalb engagiere er sich auch in der Freiwilligen Feuerwehr. "Neben einer Ausbildung in Erster Hilfe bekommen sie Anleitung zur Organisation von Veranstaltungen", berichtet Caroline Lansky von der Johanniter-Unfallhilfe. Vier Schulsanitätsdienste mit insgesamt 35 Sanitätern gibt es in Cottbus. "Am Leichhardt-Gymnasium, der Paul-Werner-Oberschule, dem Niedersorbischen sowie dem Pückler-Gymnasium", sagt sie. Alle diese Schüler engagierten sich auch in der Jugendorganisation der Johanniter.