Seitdem die Organisatoren des Abiballs vom Oberstufenzentrum 1 in Cottbus für ihre Veranstaltung werben, treffen sie auf Protest. So befürchten Politiker wie der Cottbuser SPD-Stadtverordnete Andreas Rothe und der Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese (ebenfalls SPD), dass die Organisatoren mit der Wahl des Veranstaltungsortes ein politisches Signal setzen wollen.
Denn das Deutsche Haus gehört inzwischen Daniel Grätz, der Kontakt zum rechtsextremen Milieu pflegt, wie zuerst  die Berliner Morgenpost berichtet hat. Sein Rechtsanwalt Christian Nordhausen erklärte dazu wiederum: Der Unternehmer wolle seine Geschäfte nicht in Gefahr bringen und den guten Ruf der Lokale nicht in Mitleidenschaft ziehen. „Da wäre es völlig kontraproduktiv, wenn sich diese Lokale zu Treffpunkten der rechtsextremen Szene entwickeln.“

Schulamt warnt vor Politisierung

Nun warnt der Leiter des Staatlichen Schulamtes, erst die mediale Aufmerksamkeit könne im Zweifel dazu führen, dass die Veranstaltung politisiert wird. So erklärt Uwe Mader: „So etwas hätten die veranstaltenden ehemaligen SchülerInnen sicherlich nicht verdient, die einfach nur durch diese Veranstaltung einen Lebensabschnitt feierlich ausklingen lassen wollen.“ Die Organisatoren hätten sich „nach hiesiger Kenntnis“ aus „veranstaltungsorganisatorischen Gründen für das besagte Deutsche Haus in Burg entschieden“, erklärt Uwe Mader weiter. So sei mit der Feier auch eine Kahnfahrt als Teil des Programms verbunden.
Rechtsextremismus-Vorwürfe Burg geht auf Distanz zu Neu-Gastronomen

Burg

Die Organisatoren haben sich nach Auskunft des Schulamtsleiters eigenverantwortlich mit einem Vertrag an das Deutsche Haus gebunden. Sie sähen „bedauerlicherweise“ keine Möglichkeit mehr, sich davon zu lösen. Zugleich betont Uwe Mader: Es handele sich um volljährige Personen, die nicht mehr in einem Schulverhältnis stehen und mit dem Abiball auch keine schulische Veranstaltung organisiert haben.

Einladung geändert

Auf Kritik stößt allerdings auch der Umstand, dass die jungen Leute im Namen des Oberstufenzentrums für ihren Abiball warben. So forderte Schulleiter Michael Seifert, dies zu unterlassen. Auf ihrer Facebookseite haben sie den Text dazu inzwischen geändert, der ursprünglich lautete: „Hiermit laden wir, das OSZ Cottbus, euch ganz herzlich zu unserem Abiball ein.“ Stattdessen heißt es nun: „Wir, die ehemaligen Schüler des OSZ.“