Gegen 10.15 Uhr ist die Polizei in Cottbus am Dienstag über ein verdächtiges Paket in der Blechenstraße informiert worden.
Das kleine quadratische, etwa zehn Zentimeter große Paket hatte offensichtlich jemand bereits in den vergangenen Stunden vor dem Haupteingang des Schulamtes abgelegt.
Um jegliche Gefahren auszuschließen, wurde der Bereich beim Schulamt weiträumig abgesperrt und das Gebäude evakuiert, so die Polize. Etwa 40 Personen musste vorübergehend das Schulamtsgebäude verlassen.
Ein Sprengstoffspürhund der Polizei zeigte an dem Paket nichts Gefährliches an. Der Verdacht bestätigte sich nicht, denn in dem Karton befanden sich Druckerpatronen, so die Polizei weiter.
Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. Alle Sperrungen wurden um 12.15 Uhr aufgehoben.