(red/noh) Die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL) hat am 20. März zum ersten Mal einen Sonderpreis für Schülerbusinesspläne in der Lausitz vergeben, um den sich im Schuljahr 2017/2018 Schüler aus der ganzen Lausitz bewerben konnten.

Vorbild ist der etablierte Lausitzer Existenzgründerwettbewerb „Lex“, für „normale“ Gründer. Ziel des Schülerlex ist es, schulpädagogische und betriebswirtschaftliche Themen miteinander zu verbinden. Im Rahmen des Wettbewerbs entwickelten Schüler zunächst eine Geschäftsidee und erarbeiteten anschließend einen Geschäftsplan.

Insgesamt 14 Businesspläne wurden von Schulen aus der Lausitz eingereicht und von den Juroren bewertet.

Die WiL arbeitet bei dem Sonderpreis mit der Handwerkskammer Cottbus, den Industrie- und Handelskammern Cottbus und Dresden, dem Gründungszentrum Zukunft Lausitz und der Innovationsregion Lausitz zusammen. Gemeinsam ermöglichten sie im Zusammenhang mit dem Preis, dass Schüler und Lehrer im Rahmen von Einzelgesprächen und Workshops mehr über Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge erfahren können.

Das gesamte Preisgeld in Höhe von 2500 Euro spendete das Unternehmen AFA AG. Martin Ruske, Vorstand der AFA AG Cottbus, übergab die Preise an die beiden Gewinner.

Der erste Platz mit einem Preisgeld von 1500 Euro ging an die Schüler-GmbH „Help4U“ vom Léon-Foucault-Gymnasium in Hoyerswerda. Die Geschäftsidee: Mit ihrer Schülerfirma zur Vermittlung von Nachhilfeunterricht, bringen die jungen Unternehmer des Léon-Foucault-Gymnasiums Schüler mit Nachhilfebedarf zusammen mit Nachhilfelehrern, die selbst noch Schüler sind.

Der zweite Platz mit einem Preisgeld von 1000 Euro ging an die Schülerfirma zur Kooperation Schule-Wirtschaft vom Emil-Fischer-Gymnasium in Schwarzheide. Diese Schülerfirma nimmt kleine Aufträge von regionalen Firmen entgegen, welche wiederum an Schüler des Gymnasiums vermittelt werden. Die Firmenaufträge umfassen dabei vor allem Dienstleistungen in den Naturwissenschaften, der Mathematik, der Informatik, aber auch in der Kunst- und Kreativarbeit.

„In der Folge des Strukturwandels wird die Zukunft der Lausitz vor allem von den kreativen Köpfen und innovativen, nachhaltigen Unternehmensgründungen abhängen. Die Kraft dazu kann nur aus unseren eigenen Reihen kommen. Deshalb fördern wir mit der WiL junge Menschen, die sich dafür interessieren und in den Schülerfirmen ganz praktisch erste unternehmerische Schritte machen können. Auch deshalb werden wir den Schülerlex fortführen“, sagt Klaus Aha, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative Lausitz.

Im Schuljahr 2018/2019 werden wieder die besten Schülerbusinesspläne der Lausitz ausgezeichnet. Für den mit 2.500 Euro dotierten Preis können sich Schüler der Lausitz der Sekundarstufen I und II ab der 8. Klasse bewerben und ihr Schülerfirmenkonzept bis zum 31. Mai 2019 bei der WiL einreichen.