Das wurde bei einem ersten Treffen der Akteure in dieser Woche deutlich, Fördervereinschef Denis Kettlitz mitteilt. Er müsse einheitlich gestaltet und komplett sein. "Der Rundweg ist auch vor der Fertigstellung des Sees enorm wichtig", betont Kettlitz. "Wenn wir die Menschen mitnehmen wollen bei diesem gigantischen Landschaftsumbau, muss der Ostsee von allen Seiten erlebbar sein." Bei der Finanzierung sei auch das Land gefordert. Die Teilnehmer verabredeten ein weiteres gemeinsames Treffen zum Jahresende. Der Förderverein kommt dem Chef zufolge am Mittwoch, 29. März, um 18 Uhr im Kastanienhof in Neuendorf zusammen.