ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Schmogrow gibt’s auch weltweit

Schmogrow.. Der Saal bei „Marrack’s“ reichte kaum aus, um alle Teilnehmer der Woklapnica zu fassen. In dem Ortsteil der Gemeinde Schmogrow-Fehrow wohnen jetzt 559 Bürger. Vier Babys wurden 2005 geboren, fünf Einwohner sind gestorben.

Insgesamt gibt es hier 34 Gewerbebetriebe, fünf wurden abgemeldet, ein Unternehmen ist dazu gekommen.
Ortsteilbürgermeister Hubertus Bramer griff in seinen Ausführungen die Vorhaben des Vorjahres auf. 2005 konnten von der Gemeinde Grundstücke erworben werden, um einen Buswendeplatz zu errichten. Im Feuerwehrgerätehaus wurde der Boden gefliest, der Jugendklub am Sportplatz wird ausgebaut. Die Straßenbeleuchtung bei Höfts und in Saccasne wurde erneuert, zahlreiche Bäume wurden im Ort und auf dem Friedhof gepflanzt. Ein Plan mit Aufmaß von der Schule ist jetzt fertig.
Schmogrow hat einen neuen Internetauftritt bekommen. Der Ortsteilbürgermeister musste aber auch feststellen, dass die Projekte Dorfangelteich, Lugsche Brücke, die Gestaltung der Ortseingänge und die Weiterführung des Wanderweges durch Mehrheitsentscheidungen der Kommunalpolitiker gescheitert sind. Der Kirchweg soll in diesem Jahr in Angriff genommen werden.
Bramer lobte die vielen kulturellen und sportlichen Aktivitäten. Er gratulierte noch einmal den Fußballerinnen, die den Domowina Cup gewonnen hatten und würdigte die Leistungen der Feuerwehr beim Feuerwehrausscheid. Bramer erinnerte an die Benefizaktion für die Opfer der Flutkatastrophe und an das Weihnachtssingen am Buswendeplatz. Er dankte dem Traditionsverein und dem Männerchor für die zahlreichen Auftritte und dem Reit- und Fahrverein für die enorme Entwicklung.
Ein großes Lob und viel Beifall gab es für Denny Müller, der die Schmogrower Internetseite gestaltet und für die Chronik, die federführnd Silvio Schmoger zusammengestellt hat. Beim anschließenden Tanz wurde so manches Thema noch heiß diskutiert. (ju)