ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:13 Uhr

Wetter und Warnungen
Schlechte Aussichten zum Männertag

Gruppen wie diese könnten am Donnerstag auf den Straßen auftreten. Autofahrer sollten sich darauf einstellen, mahnt die Polizei.
Gruppen wie diese könnten am Donnerstag auf den Straßen auftreten. Autofahrer sollten sich darauf einstellen, mahnt die Polizei. FOTO: Z5302 Andreas Lander
Cottbus/Görlitz. Die Wetteraussichten für den Männertag in der Lausitz sind wenig verheißungsvoll. Es drohen Gewitter und teilweise sogar Hagel. Die Polizei mahnt Radler zu „Sinn und Verstand“. Von Bodo Baumert

Was in den vergangenen Tagen noch so positiv angekündigt wurde, scheint jüngsten Vorhersagen zufolge düster zu werden. Der Deutsche Wetterdienst rechnet für die Lausitz am Donnerstag mit Gewittern statt Sonnenschein. „Erst einzelne, nachmittags verbreitet Schauer und Gewitter, sehr wahrscheinlich lokal mit Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen um 70 km/h“, so lautet die Prognose. Auch einzelne schwere Gewitter und Sturmböen seien zum Abend möglich. Warm wird es dennoch bei 25 bis 27 Grad.

Echte Fans des Männertags werden sich davon nicht abbringen lassen. Die Polizei mahnt aber alle zu „Sinn und Verstand“. „Die Freiheit des einen endet in jedem Fall vor der Nasenspitze des anderen. Auto- und Motorradfahrer achten bitte besonders auf langsam fahrende Traktor- oder Kremsergespanne und Radfahrgruppen“, so die mahnenden Worte von Thomas Knaup, Polizeisprecher in Görlitz. Die Polizei werde die Anzahl der Streifen erhöhen. „Auch der Einsatzzug der Polizeidirektion wird die örtlichen Reviere unterstützen“, so Knaup. Auch in Brandenburg ist die Polizei mit mehr Kräften im Einsatz. „Wir freuen uns auf einen friedlichen und ruhigen Männertag“, sagt Sprecher Maik Kettlitz. Auch im Spreewald werde es Kontrollen auf dem Wasser geben.

Der ADAC warnt angesichts des für viele langen Wochenende bereist ab dem heutigen Mittwoch vor Staus auch den Autobahnen, vor allem Richtung Nord- und Ostsee. „2017 war der Mittwoch vor Christi Himmelfahrt der staureichste Tag des Jahres. Auch am Sonntag wird es voll auf den Autobahnen“, so die Prognose des ADAC-Landesverbandes.