| 14:32 Uhr

Schildbürgerstreich in Cottbus

Am 7. August hatten die Bauarbeiten am Gleis in der Straße der Jugend begonnen. Hat dies einst dieses Schild in der Madlower Hauptstraße angekündigt oder jemand inzwischen das darunter sich offenbar befundene Ergänzungsschild stibitzt?
Am 7. August hatten die Bauarbeiten am Gleis in der Straße der Jugend begonnen. Hat dies einst dieses Schild in der Madlower Hauptstraße angekündigt oder jemand inzwischen das darunter sich offenbar befundene Ergänzungsschild stibitzt? FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. Auf der Madlower Hauptstraße in Cottbus sorgen derzeit ein paar Verkehrsschilder für gesteigerte Aufmerksamkeit und bei ortsunkundigen Fahrern von 40-Tonnern möglicherweise auch für Verärgerung. fh

Wer nicht jeden Tag in Cottbus dort entlang fährt, schaut sicher mit gemischten Gefühlen zwischen Neugier und Verwunderung darauf: Auf der Madlower Haupstraße kündigt seit geraumer Zeit stadteinwärts ein Verkehrsschild etwas "Ab dem 07. 08.17" an. Vermutlich waren es die Bauarbeiten am Straßenbahn-Gleis in der Straße der Jugend, die am 7. August begonnen hatten. Das wissen inzwischen die Einheimischen und Berufspendler.

Deshalb war auch diese Straße für Lastwagen über 7,5 Tonnen gesperrt. Die 40-Tonner wurden daher kurz vor der Kreuzung Madlower Hauptstraße/Hermann-Löns-Straße in Letztere in Richtung Thiemstraße/Lipezker Straße umgeleitet.

An der selben Kreuzung erinnerte zu Beginn der Straße der Jugend ein Schild auch unaufmerksame Brummifahrer an das Durchfahrverbot. Dieses ist nun durchkreuzt und somit aufgehoben - was die Lkw-Fahrer sicher freut. Zumindest die, die etwas Ortskenntnis haben oder öfter diese Strecke fahren. Wer erstmals stadteinwärts mit seinem 40-Tonner will, biegt zwangsläufig links ab in die Hermann-Löns-Straße.

Denn das Umleitungsschild wurde weder entfernt, noch durchgestrichen.