| 02:33 Uhr

Schiedsrichter dringend gesucht

Kommentar. Man stelle sich vor, eine Bundesliga-Begegnung steht an. Und der Schiedsrichter fehlt. Die Akteure wollen trotzdem spielen und einigen sich darauf, auch ohne den Unparteiischen klarzukommen. Solche Situationen gab es bereits. Sven Hering

Klar, nicht im Fußball, das wäre - leider - undenkbar. Aber in der Snooker-Bundesliga wurden schon Spiele ohne Schiedsrichter ausgetragen, erzählte ein Mitglied des Lausitzer Snookerclubs am Samstag während des Sport-Brunchs im Cottbuser Lok-Stadion. Das haben die Vereine freilich nicht getan, um die ohnehin nicht gerade üppigen Spesen des neutralen Entscheiders zu sparen. Nein, in vielen Sportarten gibt es inzwischen einfach nicht mehr genügend Schiedsrichter. Selbst im Fußball wurden Vereine aus der Region schon dafür bestraft, dass sie nicht genügend Unparteiische gemeldet haben. Der Ausweg: Es müssen vor allem junge Leute dafür gewonnen werden, sich als Regelhüter ausbilden zu lassen. Doch einfach ist anders. Und damit ist nicht unbedingt die Ausbildung selbst gemeint. Wer mal am Wochenende ein Fußballspiel, vor allem auch in den unteren Ligen besucht, der wird danach alles werden wollen: nur nicht Schiedsrichter.