| 02:34 Uhr

Scheunentalk, zweite Runde

Hat wieder die passenden Requisiten auf der Bühne – Vorhang auf für Scheunentalk-Moderator Jens-Uwe Hoffmann.
Hat wieder die passenden Requisiten auf der Bühne – Vorhang auf für Scheunentalk-Moderator Jens-Uwe Hoffmann. FOTO: Marlies Kross
Cottbus. Der "erste originäre Brandenburg-Talk" geht in die zweite Runde. Für kommenden Freitag hat sich Talkmaster Jens-Uwe Hoffmann wieder Prominente Lausitzer zum Scheunentalk in die Ströbitzer Theaterscheune eingeladen. Das Spektrum der Gesprächsthemen reicht von Politik über Wirtschaft und Kultur bis zum Sport. Ulrike Elsner

Die Resonanz auf den ersten Scheunentalk Ende Februar war durchweg positiv. Freunde hätten ihm dennoch geraten: "Hau ruhig mehr drauf", gibt der Moderator zu. "Beim nächsten Mal werde ich mehr piksen", hat sich der 56-Jährige vorgenommen. Was Hoffmann nicht will, ist "ein Kampftalk der Marke Willner". Vielmehr gehe es darum, Persönlichkeiten aus Brandenburg und der Lausitz, vor allem aus Cottbus, der Hauptstadt der Lausitz, vorzustellen. Es gehe darum, bekannte Leute noch bekannter und nicht so bekannte bekannt zu machen.

Auch diesmal lässt die Gästeliste interessante Gespräche erwarten. "Als Roter Faden könnte sich unsere Hassliebe zur Kohle- und Energiewirtschaft durch den Abend ziehen", mutmaßt der Moderator, der als Managementberater und früherer Industrie- und Kommunalversicherungsmakler über jede Menge Kontakte und Erfahrung verfügt.

Das Gästequintett führt die frischgebackene Bahnrad-Weltmeisterin Stephanie Pohl an, die es verdient, viel bekannter zu werden, als sie es bisher ist. Schließlich hat die Cottbuserin in Paris das nichtolympische Punktefahren und damit eine der drei WM-Goldmedaillen gewonnen, die das deutsche Team dort erobern konnte.

Wesentlich bekannter ist da schon Dr.-Ing. Klaus Freytag, Präsident des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg. Wen sonst sollte man fragen, was nach Vattenfall kommt? Mit diesem Gast kommen auch ernste Themen wie die Zukunft der Kohle oder der Klimawandel auf den Tisch. Außerdem sei Freytag "ein grundehrlicher Typ mit einem Riesentemperament und bekennender Schalke-Fan", stellt Jens-Uwe Hoffmann fest.

Womit der Bogen zum Sport und zu Wolfgang Neubert geschlossen wäre. Der Leiter der Lausitzer Sportschule ist Präsident des Landessportbundes Brandenburg. Vor knapp einem Jahr hat er zudem das Präsidentenamt beim FC Energie Cottbus übernommen. Von Wolfgang Neubert dürfen die Zuschauer Antworten erwarten auf Fragen wie: Wohin steuern der FC Energie und der Leistungssport in der Region?

Das ausgeprägteste Multitalent in der Runde ist wohl Reinhard Drogla, der Gründer und Leiter des Cottbuser Kinder- und Jugendtheaters "Piccolo". Drogla ist nicht nur SPD-Politiker und Stadtverordnetenvorsteher. Im Jahr 2010 hat er erfolgreich am Hawaii-Ironman teilgenommen und 2013 den Ironman 70.3 auf Lanzarote in seiner Altersklasse gewonnen.

Drogla kommt aus Brieske, hat also eine besondere Beziehung zur Kohle. Und er hat das zur DDR-Zeit auch als Liedermacher mit gesellschaftskritischen Texten kundgetan.

Komplett wird die Gästerunde mit Martin Schüler. Mit dem Intendanten des Staatstheaters in Cottbus wolle er über dessen Arbeit als Opernregisseur sprechen, berichtet Hoffmann. Martin Schüler leitet seit dem Jahr 2003 das einzige Mehrspartentheater im Land Brandenburg. Mit "Peer Gynt" gelang ihm eine der Opernentdeckungen der vergangenen Theaterspielzeit. Mit "Fidelio. Die Freiheitsoper im Zuchthaus" machte er im Sommer 2014 Oper zum politischen Ereignis. Was kommt danach?, wird er sich fragen lassen müssen.

Dass ihm irgendwann einmal die Gäste ausgehen, fürchtet der Moderator nicht. Jens-Uwe Hoffmann: "Ich will Peter-Michael Diestel, Henry Maske und Franziska van Almsick hier haben, und natürlich Robert Harting und Dietmar Woidke."

Freitag, 10. April, 20 Uhr, Theaterscheune, Ströbitzer Hauptstraße 39, Klavierbegleitung: Dr. Torsten Kunze. Karten: acht Euro, erhältlich im Besucher-Service, Ticket-Tel. 0355 78242424

Stephanie Pohl
Stephanie Pohl FOTO: mih1
Klaus Freytag
Klaus Freytag FOTO: LBGR
Wolfgang Neubert
Wolfgang Neubert FOTO: mih1
Reinhard Drogla
Reinhard Drogla FOTO: SPD
Martin Schüler
Martin Schüler FOTO: T. Karow