| 13:08 Uhr

Leitstelle Lausitz im Dauereinsatz
Stroh brennt lichterloh in Branitz

In Branitz ist an der Kastanienallee am Dienstagmittag ein Strohlager der Agrargenossenschaft Kahren/Branitz e.G. in Brand geraten. Die Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 18 Fahrzeugen im Einsatz. Voraussichtlich werden die Löscharbeiten noch bis Mittwochvormittag andauern.
In Branitz ist an der Kastanienallee am Dienstagmittag ein Strohlager der Agrargenossenschaft Kahren/Branitz e.G. in Brand geraten. Die Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 18 Fahrzeugen im Einsatz. Voraussichtlich werden die Löscharbeiten noch bis Mittwochvormittag andauern. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Jede Menge zu tun hatte am Dienstag die Leitstelle Lausitz. Nahezu zeitgleich liefen die Einsatzmeldungen in der Zentrale ein. Von Frank Hilbert

Los ging es kurz vor 10 Uhr. Eine Scheune einer Agrargenossenschaft stand in der Kastanienallee im Cottbuser Stadtteil Branitz in Flammen. In dem 60 mal 20 Meter großen Gebäude war Stroh gelagert, das lichterloh brannte. Insgesamt 18 Einsatzfahrzeuge sind vor Ort, um den Brand zu löschen.

Inzwischen hat die Einsatzleitung bestätigt, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es wurden Gaskartuschen im Inneren des ausgebrannten Stallgebäudes gefunden.

Kurz nach dieser Einsatzmeldung brannte ein Pkw in Sielow komplett aus. Zu diesen beiden Einsätzen der Feuerwehr kam dann noch ein weiterer im Merzdorfer Weg. Dort mussten die Feuerwehrleute zwischen Tankstelle und Gubener Straße eine Ölspur beseitigen. Während dort Einsatzkräfte gebunden waren, mussten weitere Kameraden ausrücken, da im CTK die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Ob es ein Fehlalarm ist, steht bislang noch nicht fest.