ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Schlichow
Schaukasten zu „verlorenen Orten“

Paul und Frederick aus den Klassen 4a und 4b der Umweltschule Dissenchen gehören zur „AG verlorene Orte“ und erarbeiteten Steckbriefe für sieben Orte, die ganz oder teilweise der Braunkohle weichen mussten.
Paul und Frederick aus den Klassen 4a und 4b der Umweltschule Dissenchen gehören zur „AG verlorene Orte“ und erarbeiteten Steckbriefe für sieben Orte, die ganz oder teilweise der Braunkohle weichen mussten. FOTO: Michael Helbig
Schlichow. Frederick und Paul aus der 4b und 4a der Umweltschule Dissenchen gehören zur „AG verlorene Orte“ und erarbeiteten Steckbriefe für sieben Orte, die ganz oder teilweise der Braunkohle weichen mussten. Am Mittwochnachmittag gestalteten sie gemeinsam mit Vertretern des Bürgervereins Schlichow auf der Schlichower Höhe mit ihren Recherche-Ergebnissen einen Schaukasten.

Darin enthalten ist zum Beispiel eine Landkarte aus dem Jahr 1954, die das unberührte Gebiet rund um Schlichow zeigt. Der Ort sollte ganz abgebaggert werden. Dank der politischen Wende 1989 musste „nur“ die Siedlung mit 63 Einwohnern  weichen. Die Umweltschüler sowie Vereine wie der Förderverein Cottbuser Ostsee wollen am Aussichtspunkt weitere Informationen zu Tagebau und Ostsee erarbeiten. 2017 war Schlichow Sieger bei „Unser Dorf hat Zukunft“ und bereitet sich jetzt auf den Landeswettbewerb vor.

(mih)