ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:20 Uhr

Schaufelrad auf dem Altmarkt

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Dienstag auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem fünf Meter hohen Schaufelrad Halt gemacht. Die Beteiligten informierten über die Auswirkungen des Braunkohlentagebaus, stießen dabei in der einstigen Bergarbeiterstadt auf zwei Lager. Seit Mai touren die Umweltschützer mit dem Schaufelrad durch Deutschland, Tschechien und Polen. Cottbus und Guben sind die letzten Stationen vor der Anti-Kohle-Kette am 23. August in Groß Gastrose und Kerkwitz.
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Dienstag auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem fünf Meter hohen Schaufelrad Halt gemacht. Die Beteiligten informierten über die Auswirkungen des Braunkohlentagebaus, stießen dabei in der einstigen Bergarbeiterstadt auf zwei Lager. Seit Mai touren die Umweltschützer mit dem Schaufelrad durch Deutschland, Tschechien und Polen. Cottbus und Guben sind die letzten Stationen vor der Anti-Kohle-Kette am 23. August in Groß Gastrose und Kerkwitz. FOTO: Kompalla
Cottbus. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Dienstag auf dem Cottbuser Altmarkt mit einem fünf Meter hohen Schaufelrad Halt gemacht. Die Beteiligten informierten über die Auswirkungen des Braunkohlentagebaus, stießen dabei in der einstigen Bergarbeiterstadt auf zwei Lager.

Seit Mai touren die Umweltschützer mit dem Schaufelrad durch Deutschland, Tschechien und Polen. Cottbus und Guben sind die letzten Stationen vor der Anti-Kohle-Kette am 23. August in Groß Gastrose und Kerkwitz.