Zu besichtigen sind die Ställe, der Hof, der Melkstand, die Käserei, die Weiden und der Streichelzoo. Produkte aus der Käserei können verkostet und gekauft werden, auch liegen frische Lammbratwürste auf dem Grill. Außerdem zeigt eine Spinnerin aus Berlin, wie man Wolle auf dem Spinnrad verarbeitet und künstlerisch verwebt.
Auf dem Kackrower Schafhof leben 50 Muttertiere, 40 Lämmer und zwei Böcke. 24 Schafe werden gemolken, ihre Milch wird zu Joghurt und Käse verarbeitet.
„Wir halten und züchten ostfriesische Milchschafe“ , sagt Joachim Jarick, der den Schafhof als Landwirtschaftsbetrieb im Nebenerwerb betreibt. Wie er und seine Familie das bewältigen, das ist Thema am morgigen Mittwoch, wenn die Schäferei Besuch bekommt: Der Vorsitzende der Vereinigung der Deutschen Landes-Schafzucht ist in Brandenburg unterwegs, um sich bei Betriebsbesichtigungen über die Probleme der Schafzüchter ein Bild zu machen. Morgen gegen 17 Uhr wird er in Kackrow erwartet. (gro)