Daher wird sich der anreisende Tabellenführer mächtig ins Zeug legen müssen. Allerdings werden die Slamener nicht an ihrem Heimnimbus kratzen lassen wollen.
In der Pflicht steht auch Gastgeber Werben, der den Spremberger SV erwartet. Die Werbener haben akute Personalsorgen und müssen jetzt auch noch auf Libero Hanuschka verzichten.
Der Tabellendritte Groß Gaglow trifft auf die Elf vom TV 1861 Forst, die zuletzt erneut enttäuschte. Auch wenn die Gastgeber zuletzt den Kürzeren zogen, dürften sie nichts an ihrer Schlagfertigkeit eingebüßt haben und werden ihr bisheriges gutes Abschneiden unterstreichen wollen. Recht brisant dürfte die Partie zwischen Einheit Drebkau und Wacker Ströbitz werden. Es ist den Einheitlern durchaus zuzutrauen, dass sie die Partie für sich entscheiden. Aufsteiger Süden Forst empfängt Aufsteiger VfB Senftenberg und ist in diesem Spiel eigentlich favorisiert.
Samstag, 13 Uhr:
Werben - Spremberger SV, SC Spremberg - Dissenchen, Groß Gaglow - TV 1861 Forst, Süden Forst - VfB Senftenberg, Drebkau - Wacker Ströbitz. Sonntag, 13 Uhr: Merzdorf/Gröden - Energie (A2). (kuk)