ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Sanierung der Gehwege in Sandow wird fortgesetzt

Bereits im Frühjahr hatte die RUNDSCHAU nach Leserhinweisen von Horst Zimmermann über marode Gehwege in Sandow berichtet.
Bereits im Frühjahr hatte die RUNDSCHAU nach Leserhinweisen von Horst Zimmermann über marode Gehwege in Sandow berichtet. FOTO: Elsner
Cottbus. In die altersschwachen Geh- und Radwege in Sandow sind seit dem Jahr 2016 rund 236 000 Euro investiert worden. Darüber informiert die Stadt Cottbus. Peggy Kompalla

Das Geld für die Sanierung kommt demnach aus dem Bund-Länder-Programm Soziale Stadt.

Im Moment werden der Stadtverwaltung zufolge die Wege entlang der östlichen Elisabeth-Wolf-Straße und der Muskauer Straße in Ordnung gebracht. Im Anschluss an die Arbeiten folgen die Hermannstraße und der Weg zwischen Thomas-Müntzer- und Georg-Schlesinger-Straße. Dafür veranschlagt die Stadt nochmals rund 95 000 Euro.

Die Sanierung der Gehwege entlang der Warschauer Straße und am Muskauer Platz befindet sich derzeit in Planung. Stadtsprecher Jan Gloßmann dazu: "Noch in diesem Jahr wird mit den Baumaßnahmen begonnen."

Im vergangenen Jahr und Anfang 2017 wurden der Stadt zufolge die Wege entlang der Max-Grünebaum-Straße, der Hainstraße, der nördlichen Elisabeth-Wolf-Straße und der Dissenchener Straße erneuert.

In dem seit zwei Jahren vorliegenden Entwicklungskonzept für Sandow haben die Stadtplaner neben der Anpassung des Wohnungsbestandes, Brachen sowie schlechte Straßen und Wege als Handlungszonen ausgemacht.