| 15:14 Uhr

„Lausitzer Leuchttürme“
Chef des Sana-Herzzentrums im Gespräch mit Ralf Henkler

Cottbus. Die Reihe der „Lausitzer Leuchttürme“ wird am 16. November fortgesetzt. BVMW-Chef Ralf Henkler spricht mit Geschäftsführer Sadik Tastan.

In der Reihe „Lausitzer Leuchttürme“ erwartet Ralf Henkler, BVMW-Leiter der Wirtschaftsregion Cottbus-Niederlausitz; am nächsten Donnerstag, 16. November, Sadik Tastan, Geschäftsführer der Sana-Herzzentrum Cottbus GmbH.

Vor 25 Jahren war es nur eine Idee, entsprungen aus dem Wissen, dass Herzpatienten aus der Lausitz viele Monate lang auf eine lebenswichtige Operation warten müssen. Was mit einer Idee begann, hat Erfolgsgeschichte geschrieben. Vor zwei Jahren feierte das Herzzentrum den 20. Geburtstag. Mehr als 60 000 Patienten konnten die Ärzte und Pflegekräfte seit der ersten Operation am 7. Juni 1995 helfen.

Mit seinen 310 Mitarbeitern behandelt das Sana-Herzzentrum pro Jahr mehr als 4000 Patienten stationär und ambulant. Mehr als 30 000 Operationen am offenen Herzen wurden seit der Gründung bisher durchgeführt. Damit gehört die Klinik zu den leistungsstärksten Herzzentren in den neuen Bundesländern, so Ralf Henkler. Bei der Anwendung der kathetergestützten Aortenklappenimplantation (TAVI) über die Leistenvene gehöre das Herzzentrum sogar mit zur Weltspitze. Seit 2012 trägt das Sana-Herzzentrum Cottbus das Zertifikat zum Audit Beruf-und-Familie. Das Qualitätssiegel stellt eine internationale und branchenübergreifende Norm dar, mit der unter anderem der hohe Qualitätsstandard in der medizinischen Patientenversorgung durch externe Fachgremien bescheinigt wird. 

Gesprächsgast ist der Geschäftsführer Sadik Tastan. Der erst 35-jährige Berliner war zuletzt stellvertretender kaufmännischer Direktor sowie Leiter Controlling und Patientenmanagement im MediClin Herzzentrum Coswig – davor kommissarisch Klinikdirektor im MediClin Reha-Zentrum Bad Orb und Assistent der MediClin-Konzerngeschäftsführung in Offenburg.

Die Gesprächsrunde beginnt am Donnerstag um 18 Uhr im Caféhaus Methner, Spremberger Straße 21/22. Es moderiert Ralf Henkler. Er bittet um eine Anmeldung bis zum 15. November: Telefon 0355 48540991, E-Mail an anmeldung@lausitzer-leuchttuerme.de oder online auf www.lausitzer-leuchttuerme.de.

(red/pos)