ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:56 Uhr

Sana-Herzzentrum
Simulationstraining für mehr Patientensicherheit

Cottbus. Das Sana-Herzzentrum Cottbus versorgt eigenen Angaben zufolge jährlich mehr als 4500 Patienten. In regelmäßigen Simulationstrainings werden außergewöhnliche Situationen, beispielsweise bei Notfällen oder unter Zeitdruck durchgeführt.

„In dieser praktischen Übung simulieren wir lebensnah verschiedene Notfallsituationen und legen dabei einen besonderen Fokus auf die Interaktion disziplinübergreifender Teams“, sagt Prof. Dr. Dirk Fritzsche, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Herzchirurgie. Zur Patientensicherheit tragen darüber hinaus Fallanalysen und OP-Checklisten bei. In einem eigens von Ärzten für Ärzte entwickelten Verfahren werden beispielsweise Fälle mit unerwarteten Behandlungsverläufen reflektiert. Die gemeinsame Erarbeitung und Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen unter dem unabhängigen und kritischen Blick von außen soll für eine nachhaltige, fallspezifische Aufarbeitung sorgen, heißt es weiter.

(red/sha)