ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:01 Uhr

Umwelt
Grünes Licht für grüne Paradiese

Auf dem Weg zu Frau Holle? Günter Jahn hat den  Brunnen auf dem Dissener Spreeauenhof fit für die Saison gemacht.
Auf dem Weg zu Frau Holle? Günter Jahn hat den  Brunnen auf dem Dissener Spreeauenhof fit für die Saison gemacht. FOTO: Marion Hirche
Dissen. Dissener Naturfreunde und Kräutergärten bereiten sich auf den Saisonstart vor. Von Marion Hirche

Am Sonntag, 6. Mai, ist im Dissener Naturkundezentrum und im dortigen Kräutergarten Saisonstart. Die Mitglieder des Naturkundezentrums Spreeaue haben jetzt ihren Hof fit für die Saison gemacht. Heiko Wernecke und Matthias Schwarz haben die Streuobstwiese geharkt. Auf der umgegrabenen Fläche säten Heidemarie  Dingethal und Elke Schmett Rasen an. „Dazu haben wir eine spezielle Samenmischung vom Kräutergarten bekommen“, erzählte Vereinsmitglied Fred Kaiser. Günther Jahn widmete sich einer ganz besonderen Aufgabe: Er machte sich auf den Weg zu Frau Holle – Nein natürlich nicht, aber er kletterte in den Brunnen. Der nach historischem Vorbild aussehende Ziehbrunnen hat ein modernes Inneres. „Ich installiere  einen Pegelschalter, sodass immer ein entsprechender Wasserpegel trotz Wasserentnahme bleibt“, erläuterte das Vereinsmitglied. Täglich sollen für das Areal etwa 50 bis 100 Liter Wasser entnommen werden. Das wird nicht nur zur Wässerung der 26 angepflanzten Obstbäume, allesamt mit alten Sorten, genutzt, sondern auch für die Bienentränke. Imker Reinhard Schultke hat hier ein kleines Bienenparadies geschaffen mit Bienenweide, Schaubeute. In einem Teil der alten Scheune ist eine Imkerausstellung entstanden. Jeden ersten Dienstag im Monat wird er hier Auskunft geben über sein nützliches Hobby. Die Bienen sind jetzt schon zahlreich da und fühlen sich hier sichtlich wohl, genauso wohl wie die Störche, die neben dem Areal des Naturkundezentrums ihr Nest auf Jurischs Hof bezogen haben. Die Bienen haben sich aber auch gleich sofort noch eine neue Wohnung erobert. Peter Krause und  Hans-Jürgen Dabow haben das erste von drei geplanten Insektenhotels errichtet: „Wir haben das Material genommen, was bei uns so rumlag: alte Steine, abgeschnittene Rohre, Holz, Kienäppel. Die Summer suchten sich sofort die durchlöcherten Steine als Schlupfwinkel. Das nächste Insektenhotel, das noch größer sein wird, bauen wir dann nach meinem Urlaub“, erklärte Hans-Jürgen Dabow.

Alle zusammen haben sie am Sonnabend dann noch eine neue Ausstellung in der Scheune aufgebaut. „Das sind zehn Tafeln über die Flora und Fauna im Spreeauengebiet, zum Beispiel über Rotbauchunken, Karpfenteiche. Die sind von Schülern des Niedersorbischen Gymnasiums entwickelt worden und finden hier nun einen würdigen Platz“, sagte Fred Kaiser. Am 6. Mai wird es hier eine Hofführung unter anderem mit Erklärung an der Wetterstation geben, um 13 Uhr findet ein Storchenrundgang mit Besuch der dortigen Storchenausstellung statt und ab 15 Uhr sind alle Radler zur Fahrt in die Spreeaue eingeladen. Nach dem 6. Mai ist dieses Angebot  dann bis Ende August für jeden Dienstag geplant und  an jedem ersten Dienstag im Monat gehört zu diesem Naturkundetag auch der Vortrag zum Thema Imkerei dazu.

Unweit vom Naturkundehof befindet sich der Dissener Kräutergarten. Auch hier wird am 6. Mai die Saison eröffnet. Ab 13 Uhr kann man das Areal besichtigen, Um 15 Uhr halten Gartenchefin Anne Jahn und Imker Reinhard Schultke Vorträge über bienenfreundliches Gärtnern. Es werden Wild- und Kräuterpflanzen verkauft. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Auch die „Spreewald Kräuterey“, der Kräutergarten der auf dem Burger Schlossberghof von den Hand-in-Hand Lebenshilfe Werkstätten betrieben wird, ist jetzt täglich von 10 bis 15 Uhr in der Woche und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am 19. Mai gibt es hier von 13 bis 16.30 Uhr einen Workshop mit Frank Stonner. Die Teilnehmer lernen dabei Alles über den Bau eines Insektenhotels. Von Mittwoch bis Freitag zwischen 14 und 17 Uhr und am Sonnabend und Sonntag ist zudem die dort im Lehmhaus befindliche  Spreewälder Kräutermanufaktur geöffnet. Dort gibt es von Spreewaldkoch Peter Franke  interessante Tipps zur Verarbeitung von Kräutern.

Der Kräutergarten am Alten Forsthaus in Kolkwitz lädt ebenfalls zum Besuch ein. Am 6. Mai treffen sich hier die Mitglieder des Naturschutzvereines und am 29. Mai startet für Interessierte eine Wildkräuterwanderung um 17 Uhr.