Kurz vor 21 Uhr hat ein Autofahrer am Freitag den Bahnübergang in der Sachsendorfer Straße überquert. Wie die Leitstelle Lausitz informiert, setzte der Wagen dabei vermutlich auf, sodass die Ölwanne des Pkw aufgerissen wurde. So verteilte sich eine Ölspur über die Sachsendorfer Straße bis zur Freiwilligen Feuerwehr Ströbitz, wo der Fahrer mit seinem beschädigten Auto schließlich angehalten hat.

Dass dann auch noch geregnet, war laut der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst alle andere als gut, denn vermischt sich das Regenwasser mit dem Öl, entstehe ein rutschiges Gemisch, das vergleichbar mit Blitzeis sei.

Das haben dann auch ein Radfahrer und ein Rollerfahrer zu spüren bekomme, die auf der rutschigen Sachsendorfer Straße den Halt verloren haben und gestürzt sind. Wie die Feuerwehr weiter informiert, ging das aber glücklicherweise glimpflich ab, wurden die beiden Betroffenen nur sehr leicht verletzt und wollten nicht in die Klinik.

Aufgrund des gefährlichen Öl-Regen-Gemischs wurde der betroffenen Abschnitt der Sachsendorfer Straße komplett gesperrt. Da das sonst bei Ölspuren genutzte Bindemittel der Feuerwehr bei dieser auf der Straße verteilten wässrig-öligen Mischung nicht verwendet werden konnte, wurde ein Reinigungsfahrzeug des Entsorgungsunternehmens Alba angefordert. Zusätzlich unterstützte ein Reinigungsfahrzeug eines externen Dienstleisters. Wie die Leiststelle Lausitz informiert, wird das wässrig-ölige Gemisch dann mit einer speziellen Reinigungslösung von der Straße gewaschen.