ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:11 Uhr

Run&Bike
Rekordflut und beste Stimmung im Cottbuser Puschkinpark

Mehr als 1000 Schüler gingen beim AOK Run&Bike am Samstag in Cottbus an den Start. Das ist Rekord für das Land Brandenburg.
Mehr als 1000 Schüler gingen beim AOK Run&Bike am Samstag in Cottbus an den Start. Das ist Rekord für das Land Brandenburg. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Beim AOK City Run&Bike zählen die Veranstalter mehr als 1000 Teilnehmer. Damit beeindruckt Cottbus auch den Brandenburger Leichtathletikverband. Von Sven Hering

Am Abend, als die letzten Medaillen längst verteilt, die Zelte abgebaut und der Puschkinpark wieder seinen ursprünglichen Zustand zurückerlangt hatte, da wurde Stadtsportbund-Geschäftsführer Tobias Schick fast schon ein wenig sentimental. Er könne seine Freude ja nicht immer gleich zeigen, erklärte er. Aber heute sei er einfach nur froh und stolz. Der Gesamtleiter des AOK City Run&Bike konnte auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurückblicken. Die Rekorde purzelten, zudem gab es Lob von vielen Seiten.

Veranstalter LC Cottbus, Cottbuser Sportjugend und der Stadtsportbund mit seinem Gesundheitspartner AOK hatten mit ihrer Veranstaltung weit über 1000 Sportler ins Cottbuser Zentrum gelockt. „Das Wetter war gut, die Stimmung ebenso und es gab viele schnelle Zeiten bei super Starterfeldern. Wir sind happy und sagen einfach nur Danke“, so Tobias Schick nach der letzten Siegerehrung.

Die Sportler zeigten bei fast schon sommerlichen Temperaturen bemerkenswerte Leistungen. So wie die Siegerin über 5 km Lea Freigang vom Team SportFreigang, die mit ihrer Zeit von 18:20 min. Punkte im Sparkassenlauf-Cup und im NiederlausitzCup sammelte. Die schnellste Frau über 10 km war Romy Christoph vom Team Reha Vita in einer Zeit von 46:46 min.

Den 5-km-Lauf bei den Männern gewann Leon Sperling vom SV Olympia Cottbus in sehr guten 16:37 min. 800-m-Läufer Constantin Schulz vom LC Cottbus gewann die für ihn recht langen 10km in 34:02 min. Dabei hatte er gut zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Und dass, obwohl er laut Trainer Rainer Kruk den Lauf nur als Training nutzen sollte. „Er hatte am Freitag eine schwere Einheit“, so der Übungsleiter vom LC Cottbus.

Gesamtsieger im Teamwettkampf Run&Bike wurden Robert Kubisch und Zoltan Senczyszyn von der Cottbuser Berufsfeuerwehr. In sechs verschiedenen Wertungsklassen gingen insgesamt 73 Teams an den Start. Ein neuer Rekord. Dabei bildeten Mitarbeiter der Verwaltung oder Boxer des CBV 2010 mit Radsportlern des RSC Veloteams gemeinsame Mannschaften. Die meisten Teams stellten die Teichlandradler. Auch die RUNDSCHAU war mit einem Team am Start.

Bei den traditionellen Schülerläufen über 1,3 km wurden die schnellsten Nachwuchsläufer gesucht und gefunden. Auch hier gab es einen neuen Teilnehmerrekord, mehr als 1000 Schüler gingen an den Start. Der Vizepräsident des Brandenburger Leichtathletikverbandes Thomas Lenk zeigte sich begeistert. „Mehr Schüler gibt es sonst bei keiner Laufveranstaltung im Land“, erklärte er. Nicht einmal Potsdam erreiche derartige Teilnehmerzahlen. Tobias Schick dazu: „Das ist ein schöne Anerkennung, deshalb auch noch mal vielen Dank an die Sportlehrer.“

Jennyfer Stabingis, Schirmfrau des AOK City Run&Bike, zog ein rundum positives Fazit: „Genau das wollten wir, Spaß an der gemeinsamen Bewegung.“

Beim Run&Bike-Wettbewerb bildeten Sarah Heßlich und Madeleine Levy ein Team. Sie kamen als Gesamt.-5. ins Ziel.
Beim Run&Bike-Wettbewerb bildeten Sarah Heßlich und Madeleine Levy ein Team. Sie kamen als Gesamt.-5. ins Ziel. FOTO: Stadtsportbund