ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:23 Uhr

Herbstmesse Cottbus
Netzwerken zwischen Hut und Käse

290 Aussteller, darunter 50 Messe-Neulinge, haben am Wochenende in den Cottbuser Messehallen zur diesjährigen Herbstmesse ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt.
290 Aussteller, darunter 50 Messe-Neulinge, haben am Wochenende in den Cottbuser Messehallen zur diesjährigen Herbstmesse ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Rund 10 000 Besucher kamen zur diesjährigen Herbstmesse. Die CMT zeigt sich am Sonntag sehr zufrieden – die Aussteller ebenfalls. Von Daniel Schauff

Wäre es ein Marketing-Manöver gewesen, hätten selbst die größten Experten in dem Bereich den Hut gezogen. Fast pünktlich zum Start der diesjährigen Herbstmesse sinken die Temperaturen, der erste Regen seit Langem zieht übers Land, die Blätter fallen. Herbst eben.

Es ist vielleicht auch ein wenig der Lust der Lausitzer auf die dritte Jahreszeit, die die Messehallen am Cottbuser Stadtring am Wochenende gut füllt. Viel voller darf es in einigen Gängen gar nicht sein, schließlich gibt es ausreichend rechts und links davon an den zahlreichen Messeständen zu sehen. „Branchenmix“ heißt das Stichwort, mit dem die CMT als Veranstalter der Messe ins Rennen geht. Und wahrlich: Wenn auf den ersten Hundert Metern auffällig Tätowierte ihr Studio präsentieren und gleich dahinter ein Landschaftsmaler seine Werke für gediegene Wohnzimmer, dann passt Branchenmix prima zu dem, was die Herbstmesse präsentiert.

Herbstmesse in Cottbus FOTO:

Heidelind Lies steht zwischen Dutzenden weiteren Lausitzer Anbietern mit ihren Spirituosen von der Spreewälder Spirituosen Manufaktur in Neuhausen an einem kleinen Stand in einer der gut besuchten Hallen. „Es geht vor allem um den Kundenkontakt“, sagt sie. Sie ist seit vielen Jahren Ausstellerin bei der Herbstmesse, das eine oder andere Getränk sei erst nach dem Austausch mit den Kunden entstanden, sagt sie. Ums Verkaufen gehe es ihr weniger, auch wenn sie einige Flaschen für Interessierte bereitstehen hat. Auch der Kontakt zu anderen Händlern sei fruchtbar, sagt sie. In der Vergangenheit seien nach einem Messebesuch schon Kooperationen entstanden.

Auch Frank Mader, Vertriebsleiter der Confiserie Felicitas in Hornow bei Spremberg, betont: Nicht ums Verkaufen geht es, sondern ums Präsentieren. „Wir wollen den Kunden zeigen, was es bei uns in Hornow gibt.“ Auch Felicitas war mit Unterbrechungen regelmäßig Aussteller auf der Messe. Gelohnt habe es sich für die Schokoladenmacher immer.

Sabine Zachau vom Förderverein Niederlausitzer Weinbau präsentiert Wein aus Grano bei Guben. Gerade hat sie einen Vortrag über den Weinbau in Brandenburg gehalten. „Ich finde es sehr gut, wenn die CMT Regionalität in den Fokus rückt“, sagt sie. Es sei wichtig, dass die Besucher der Messe erfahren, wie die Produkte hergestellt würden, auch, warum etwa der Granoer Wein ein wenig teurer ist als der eine oder andere Wein im Supermarkt. Große Tafeln hinter Sabine Zachau erklären, wie der Wein vom Weinberg in die Flasche kommt – alles in Grano, betont sie.

Stundenlang kann der Besucher durch die Messe spazieren, ohne einen Stand zweimal zu sehen – eine Rekordanzahl von 290 Ausstellern hatte sich bereits früh angemeldet. So viele Anbieter habe es noch nie gegeben, hatte CMT-Chefin Daniela Kerzel im Vorfeld versprochen. Bereits vor den Sommerferien war die Messe ausgebucht.

Über 10 000 Besucher vermeldet die CMT am Sonntagabend – weniger als im Vorjahr (12 500 Gäste). Das hatte Daniela Kerzel allerdings schon vorab erwartet.

.Herbstmesse in Cottbus mit großem Branchen-Mix .290 Aussteller, darunter 50 Messe-Neulinge haben am Wochenende in den Cottbuser Messehallen zur diesjährigen Herbstmesse ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. Die Ausstellungsfläche war um mehr als 400 Quadratmeter worden. Der Fokus der Schau lag nach auch in diesem Jahr auf Regionalität. 89 Prozent der Unternehmen kamen aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, mehr als die Hälfte aus Cottbus und Spree-Neiße. Die Herbstmesse integriert seit drei Jahren auch die Cottbus-Bau. In Halle 1 präsentierten sich in diesem Jahr 40 Aussteller der verschiedenen Bauhaupt- und -Nebengewerke. Halle 2 war der zentrale Begegnungspunkt mit der großen Bühne und dem Genussmarkt, für den sich 43 Aussteller angemeldet hatten. In Halle 2 präsentierten im Freizeitmarkt 20 Reiseveranstalter ihre Touren und Angebote. Aktuelle Auto- und Fahrradmodelle gab es im Mobilmarkt. Halle 3 war der Mode mit 30 Ausstellern vorbehalten. Die Firmen führten auf einer eigenen Bühne Modeschauen vor. Halle 4 stand unter dem Motto Kreativmark, in dem sich alles ums Kunstvolles und Handgemachtes drehte. In Halle 5 war erstmals der Gesundheitsmarkt mit 33 Ausstellern untergebracht.
.Herbstmesse in Cottbus mit großem Branchen-Mix .290 Aussteller, darunter 50 Messe-Neulinge haben am Wochenende in den Cottbuser Messehallen zur diesjährigen Herbstmesse ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. Die Ausstellungsfläche war um mehr als 400 Quadratmeter worden. Der Fokus der Schau lag nach auch in diesem Jahr auf Regionalität. 89 Prozent der Unternehmen kamen aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, mehr als die Hälfte aus Cottbus und Spree-Neiße. Die Herbstmesse integriert seit drei Jahren auch die Cottbus-Bau. In Halle 1 präsentierten sich in diesem Jahr 40 Aussteller der verschiedenen Bauhaupt- und -Nebengewerke. Halle 2 war der zentrale Begegnungspunkt mit der großen Bühne und dem Genussmarkt, für den sich 43 Aussteller angemeldet hatten. In Halle 2 präsentierten im Freizeitmarkt 20 Reiseveranstalter ihre Touren und Angebote. Aktuelle Auto- und Fahrradmodelle gab es im Mobilmarkt. Halle 3 war der Mode mit 30 Ausstellern vorbehalten. Die Firmen führten auf einer eigenen Bühne Modeschauen vor. Halle 4 stand unter dem Motto Kreativmark, in dem sich alles ums Kunstvolles und Handgemachtes drehte. In Halle 5 war erstmals der Gesundheitsmarkt mit 33 Ausstellern untergebracht. FOTO: Michael Helbig