ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:39 Uhr

Flüchtlinge
Ruhiger Dialogauftakt in Cottbus

FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Erstmals hatten die Cottbuser Stadtverordneten Bürger zum Dialog ins Stadthaus geladen. Hintergrund: Die angespannte Stimmung zwischen Flüchtlingsbefürwortern und -gegnern. Einen „Sturm“ hatte Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) erwartet. Allzu viel Gegenwind gab’s für die Stadtspitze aber nicht.

Die Sicherheitsmaßnahmen waren vielfältig – Ausweiskontrollen am Eingang zu Stadthaus, Polizei auf dem Kästner-Platz und auf den gegenüberliegenden Parkplatz, Bändchen für jeden, der sich entweder als Cottbuser oder als Journalist ausweisen konnte. Die Stadt Cottbus und das Stadtparlament haben sich am Samstagvormittag erstmals einem offenen Dialog gestellt. Gefolgt waren der Einladung verhältnismäßig wenige Diskussionsfreudige. Einige Plätze im Sitzungssaal des Stadthauses blieben am leer, ebenso leer wie der Parkplatz gegenüber des Kästner-Platzes, wo die Zuwanderungsgegner des Golßener Vereins „Zukunft Heimat“ eine halbe Stunde vor Beginn der Sondersitzung des Stadtparlaments kurzfristig eine Kundgebung angekündigt hatten. Hintergrund: Sie fühlten sich ausgeschlossen, weil ausdrücklich nur Cottbuser zu der Sondersitzung eingeladen waren.

Knapp 100 Demonstranten hatten sich bis 9.30 Uhr nach Schätzung der LR und weiterer Beobachter zur „Zukunft Heimat“-Kundgebung eingefunden. Der Veranstalter selbst spricht von rund 150. Die Polizei macht keine Angaben. Fast genauso viele Zuhörer säumten die Sitze im Stadthaus. Nach der Rede des Oberbürgermeisters Holger Kelch (CDU) und Stellungnahmen aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung folgte die Möglichkeit für die Gäste, Fragen zu stellen und Meinungen zu äußern. Die meisten Gäste äußerten sich positiv über Flüchtlinge, nur vereinzelt wurde asylkritisch argumentiert.

Die Stadt kündigte derweil weitere Gespräche in den Stadtteilen für Mai und Juni an. In Mitte, Sachsendorf, Schmellwitz, der Spremberger Vorstadt, Sandow und Ströbitz soll es die Dialogveranstaltungen geben, so der Stadtchef.

Weitere Hintergründe zum Dialogauftakt in Cottbus erfahren Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der LR und bereits heute am späten Nachmittag bei www.lr-online.de.

(dsf)