| 02:33 Uhr

Rückkehr der Lausitzer Dampflok weiter offen

Die Rückkehr der Dampflok verschiebt sich weiter.
Die Rückkehr der Dampflok verschiebt sich weiter. FOTO: Verein
Cottbus. Die Rückkehr der im August in Chemnitz beim Heizhausfest verunglückten Dampflok 231019 des Lausitzer Dampflok Clubs nach Cottbus verschiebt sich auf unbestimmte Zeit. Das teilt Roland Kwasniok vom Vorstand des Clubs mit. Rüdiger Hofmann

Bei dem Vorfall war die Lok mit den Waggons im Schub über das Gleisende hinaus mitten in einen Kleintransporter gerutscht, der dort geparkt hatte. Das Fahrzeug war zu dem Zeitpunkt unbesetzt, nach der Kollision allerdings ein Totalschaden. Verletzte gab es keine. "Die genaue Schadenshöhe werden wir voraussichtlich Ende September oder Anfang Oktober erfahren", sagt Kwasniok.

Den Verein erreichen derzeit viele Fragen, warum er um Spenden bittet, obwohl er eine Versicherung hat. "Unsere Dampflok ist in den letzten 18 Monaten mehrmals wegen Schäden ausgefallen. Die Reparaturen haben uns 80 000 Euro gekostet", erklärt Kwasniok. "Wir mussten jeweils eine Ersatzlok mieten, welche zwischen 6000 und 10 000 Euro Miete inklusive Betriebsstoffe und Trasse pro Fahrt gekostet hat", so der Vorstand. Hinzu kamen Hauptuntersuchungen bei elf Wagen, für die 15 000 Euro pro Wagen aufzubringen waren. "Diese Ausgaben haben uns in sechsstellige rote Zahlen gebracht." Daher der Spendenaufruf.

Trotzdem will der Verein seine Dampflok-Fahrten fortsetzen und eine Lok mieten. So sind Sonderzugfahrten nach Breslau (7.10.), in die Oberlausitz (28.10.) oder zur Festung Königstein (2.12.) geplant.