ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:21 Uhr

Sonntagsfrage
Rückenwind für AfD, Einbruch für SPD in Cottbus

Die AfD legt bei der Sonntagsfrage deutlich zu. Die SPD verliert dramatisch.
Die AfD legt bei der Sonntagsfrage deutlich zu. Die SPD verliert dramatisch. FOTO: LR
cottbus. Nur noch 15 Prozent würden die Sozialdemokraten wählen, wären am Sonntag Landtagswahlen. Von Daniel Schauff

Fast ein Drittel der Cottbuser würden ihr Kreuz bei der AfD setzen, wäre am Sonntag Landtagswahl. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des RBB hervor. Ein Trend, der schon bei der Bundestagswahl 2017 erkennbar war. Gut 24 Prozent der Cottbuser hatten sich im September 2017 für die Alternative für Deutschland entschieden und sie damit zum Wahlgewinner in der Stadt gemacht. Verfolger CDU kommt bei der Landtagswahl-Frage auf 24 Prozent der Stimmen. 2014 landeten sie in Cottbus bei fast 29 Prozent.

Hart trifft es die SPD. Mit fast 32 Prozent stand sie 2014 an der Spitze, was die Cottbuser Landtagswahl-Stimmen anging. Die Hälfte der Wähler ist laut aktueller Umfrage verschwunden: Nur noch 15 Prozent der Cottbuser würden ihr Kreuz bei der SPD machen. Auch hier wird der Trend aus der Bundestagswahl deutlich: Im September hatten nur knapp mehr Cottbuser für die SPD im Bundestag gestimmt – 15,35 Prozent.

„Wir betreiben Ursachenforschung“, sagt Gerhard Wenzel, Chef der Cottbuser SPD. Die gescheiterte Kreisgebietsreform nennt er als „Nährboden“ für den Einbruch der SPD in der Stadt. Rationale Argumente und Emotionen hätten gegenübergestanden, das Gefühl von „ihr da oben, wir da unten“ hätten sie befördert.

Dazu kamen die Zwischenfälle, bei denen Deutsche und Geflüchtete gleich mehrfach aneinander gerieten. Die Landespolitik von SPD und Linke steht in dem Zusammenhang in der Kritik, auch das zeigt die Umfrage. Zwei Drittel der Cottbuser glauben, von der Landesregierung beim Thema Flüchtlingspolitik nicht ausreichend unterstützt zu werden.

„Wir setzen darauf, dass die anderen Parteien nicht auf die AfD reagieren, indem sie deren Parolen übernehmen“, sagt Clemens Rostock, Landesvorsitzender der Grünen, über die aktuellen Umfrageergebnisse. Die Grünen landeten bei der Cottbuser Sonntagsfrage bei fünf Prozent. Die FDP legt deutlich um fünf Prozentpunkten zu, die anderen Parteien bleiben im Vergleich zu 2017 konstant.