| 02:33 Uhr

Rohrspülungen in Sandow beendet

Mit einer sogenannten Saugspülung wurden in Cottbus-Sandow Trinkwasserleitungen, wie hier in der Kahrener Straße, von Ablagerungen gereinigt.
Mit einer sogenannten Saugspülung wurden in Cottbus-Sandow Trinkwasserleitungen, wie hier in der Kahrener Straße, von Ablagerungen gereinigt. FOTO: LWG
Cottbus. Am Freitag hat die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG umfangreiche Spülungen des Trinkwasserrohrnetzes in Cottbus-Sandow beendet. Von den damit verbundenen Störungen in der Wasserversorgung waren rund 11 000 Kunden betroffen. red/dst

"Wir bedauern etwaige entstandene Unannehmlichkeiten", betont Marten Eger, Technischer Geschäftsführer der LWG, "doch diese Maßnahme ist leider unvermeidbar, wenn wir auch weiterhin eine Trinkwasserversorgung in bester Qualität und ausreichender Menge gewährleisten wollen". Denn mit der Spülung sollen die Leitungen von Mineralien gereinigt werden, die im Wasser enthalten sind und sich kontinuierlich an den Innenwänden ablagern. Verstärkt wird dieser Ablagerungsprozess durch den gesunkenen Wasserverbrauch und die damit gestiegenen Verweilzeiten des Wassers im Rohrnetz. "Diese Ablagerungen sind gesundheitlich völlig unbedenklich, trüben aber teilweise das Wasser", sagt Marten Eger in einer Presseinfo der LWG. "Deshalb spülen wir immer wieder Leitungsabschnitte, die besonders betroffen sind." So standen in dieser Woche Leitungsabschnitte in Cottbus-Sandow im besonderen Fokus, nachdem es im Mai bereits Spülungen im Bereich Ströbitz gegeben hatte.