ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Rohrbruch in Ströbitz: Versorger hilft mit Wasserwagen aus

Cottbus. Rund 230 Ströbitzer mussten am Freitag für etwa fünf Stunden auf Wasser aus der Leitung verzichten. Im Cottbuser Stadtteil war eine Rohrleitung gebrochen. Sven Hering

"Es gab einen erheblichen Wasseraustritt", so Marina Röwer, Sprecherin der Lausitzer Wassergesellschaft LWG.

Kein Trinkwasser gab es deshalb in der Saarstraße 18-22a und in der Ernst Barlach-Str. 25-31. Die LWG half dort mit einem Wasserwagen aus. Dieses Angebot sei von den Anwohnern auch angenommen worden, so Marina Röwer. So seien Wasserflaschen und sogar Eimer gefüllt worden, um die Zeit der Reparatur zu überbrücken.

Gleichzeitig legten LWG-Mitarbeiter eine Notleitung. Gegen 14 Uhr konnten die Anwohner dann wieder regulär mit Trinkwasser aus der Leitung versorgt werden.

"Ursache für den Rohrbruch war vermutlich der altersbedingte Verschleiß einer Stahlleitung", so Marina Röwer. Da sich diese Leitung unter der Straße befindet und in einem Schutzrohr liegt, werde sich die Reparatur aufwendiger gestalten. "Eine entsprechende Vorbereitung wird notwendig sein", betont die LWG-Sprecherin. Deshalb werden die Arbeiten an der beschädigten Trinkwasserleitung erst in der kommenden Woche beginnen können, so die Lausitzer Wasser GmbH.